Oberstdorf vor 50 Jahren

von Eugen Thomma am 01.06.2006

1955

Januar

  • Für das Jahr 1954 wurden beim Standesamt Oberstdorf registriert: 144 Geburten, davon 65 Mädchen und 79 Buben, in 61 Fällen war es das erste, in 42 Fällen das zweite, in 18 Fällen das dritte, in 12 Fällen das vierte, in je drei Fällen das fünfte bzw. sechste und in je einem Fall das siebente bzw. achte Kind. 67 Paare wurden getraut, der jüngste „Er” zählte 21 und der älteste 67 Lenze, die jüngste Braut war 17 und die älteste 55 Jahre alt. Von den 112 verstorbenen Personen waren 60 männlichen und 52 weiblichen Geschlechts.
  • Die Grenzpolizei an der Walserschanze registriert 1954 bei der Ausreise 591.695 Personen mit 142.652 Kraftfahrzeugen und bei der Einreise 596.661 Personen mit 132.155 Kraftfahrzeugen.
  • Für den Sommer 1954 verzeichnet die Gemeinde Schöllang 52.900 Gästeübernachtungen.
  • Bei der Aufführung ihres Filmes „Herr über Leben und Tod” weilt die Schauspielerin Maria Schell in Oberstdorf.
  • Am 12. Januar ist es in Oberstdorf 7° Celsius warm und die Frostgrenze steigt bis auf 2.900 Meter. Auf 1.000 Meter Meereshöhe findet man Huflattich und Schlüsselblumen.
  • Das Skiclubbüro, in dem Franz Xaver Kaiser residiert, befindet sich im Hotel »Luitpold«. Dort werden alle Vorbereitungen für die bevorstehende Skiflugwoche getroffen.
  • Der Umbau der Nebelhornbahn ist abgeschlossen. Der stellvertretende Bahnchef Franz Bäuerlein macht mit zwei Erfindungen im Seilbahnwesen auf sich aufmerksam.
  • Ein nächtlicher Föhnsturm reißt das „Jöüchelar Kritz”, westlich von Oberstdorf, um.
  • Im »Cafe Baur« wird auf dem Laufsteg der „Mister Oberstdorf” gekürt.

Februar

  • Heinrich Bernhard Zirkel, der 24 Jahre als Lehrer in Oberstdorf gewirkt hat und sich als Heimatgeschichtsforscher einen Namen gemacht hat, wird Rektor der Katholischen Knabenschule in Immenstadt.
50 - Heft 48

Der Heimatgeschichtsforscher Heinrich Bernhard Zirkel an seiner kleinen Reiseschreibmaschine, auf der er seine Texte schrieb.

  • Die Versehrtensportler im BVSV führen einen Langlauf „Rund um die Flugschanze” durch.
  • Die Eishockeymannschaft des EC Oberstdorf absolviert einige Spiele in Jugoslawien.
  • Toni Brutscher und Max Bolkart werden bei ihrer Rückkehr als Deutsche bzw. Bayerische Sprunglaufmeister geehrt.
  • Am Nebelhorn liegen über vier Meter Schnee.
  • Das Schwäbische Landesschauspiel bringt in der Filmbühne „Das kleine Teehaus” von John Patrick zur Aufführung.
  • Die 4. Internationale Skiflugwoche sieht den Finnen Hemmo Silvenoinen als Sieger, Toni Brutscher und Max Bolkart folgen auf den Plätzen drei und vier. Über 80.000 Besucher werden verzeichnet.
  • In Sonthofen und Oberstdorf werden die Eishockeyspiele um den „Graf- Spretti-Pokal” ausgetragen.
  • Bei der Versammlung der AV-Sektion Oberstdorf sichert Vorsitzender Dr. Anton Burkhard den Mitgliedern zu, daß bis zum Sommer die Materialbahn zur Fiderepaßhütte betriebsfertig ist.
  • „Heimatpflege ist seine Lebensaufgabe” schreibt die Tageszeitung, als sie über den 50. Geburtstag von Dr. Alfred Weitnauer berichtet.
  • Im Saal des Hotel »Luitpold« zeigen Oberstdorfer Maler Werke unter dem Titel „Das Allgäu im Winter”.
  • Im Hotel »Sonne« veranstaltet die AV-Sektion Oberstdorf ihren Fasnachtsball unter dem Motto „alpen-grandhotel sauwoy”, wobei kein Auge trocken bleibt.

März

  • In Gerstruben brennt das Anwesen Hs.-Nr. 3 ab. Nachdem Löschfahrzeuge nicht durchkommen und Löschwasser fehlt, kann die Feuerwehr nur mit Schaufeln das Nachbargebäude mit Schnee bewerfen und es so schützen.
50 - Heft 48

Es gab für die Feuerwehr nichts mehr zu retten, als das aus dem 17. Jahrhundert stammende Holzhaus Gerstruben Nr. 3 brannte.

  • Die Eishockeymannschaft von Partizan Belgrad spielt beim Gegenbesuch in Oberstdorf gegen eine Allgäu-Auswahl.
  • Bei einer Versammlung in Immenstadt wird Wilhelm Geiger zum Bezirksvorsitzenden der Bayernpartei gewählt.
  • Die „Münchner Lachparade” und Barnabas von Geczy mit seinem Tanzorchester gastieren in Oberstdorf.
  • In Tiefenbach feiern Wilhelm und Kreszenzia Dornach die Goldene Hochzeit. Sie erhalten in der Klammkapelle den Segen von Pfarrer Johannes Schiebel, der sie vor 50 Jahren auch getraut hat.
  • Das Tanzpaar Uhlmann/Dingarten aus Ulm gewinnt das Tanzturnier um „Das blaue Band des Nebelhorns” im »Cafe Baur«.
  • Eine Lawine begräbt nahe der Dietersbachalpe einen Skitourengeher; sein 16jähriger Sohn befreit ihn verletzt aus den Schneemassen.
  • Das 2. FIS-Rennen vom Nebelhorn gewinnen Marianne Seltsam vom Skiclub Tegernsee und Rene Rey aus der Schweiz.

April

  • Die Kanzelwandbahn in Riezlern wird offiziell eröffnet.
  • Hans Niederberger (AV München) und Georg Maier (AV Neu Ulm) durchsteigen in 13 Stunden die Höfats-Nordwand.
  • Albert Einstein stirbt in Princeton/USA.
  • Der Bayerische Wirtschaftsminister Otto Bezold ist bei einer Tagung am Nebelhorn.
  • In der evangelischen Christuskirche begrüßt Pfarrer Gabriel 17 Mädchen und 17 Knaben zur Konfirmation.
  • Kurhaus oder Kurhotel? - die örtliche Hotellerie wehrt sich gegen eine „Konkurrenz durch die Gemeinde”.
  • Eine Kommission besichtigt mit den Eigentümern die nach der Beschlagnahme freigegebenen Wohnhäuser, um die Schäden, verursacht durch die Besatzung, festzustellen.
50 - Heft 48

Über 80 Häuser, darunter der gesamte Plattenbichl, waren es, die von der amerikanischen Besatzungsmacht beschlagnahmt wurden und als Offizierswohnungen dienten.

  • Am 16. April fallen im Ort 25 cm Neuschnee, im Oytal sind es gar 50 cm.
  • Der Gemeinderat stimmt dem Bau eines Kindergartens in der Ludwigstraße durch die katholische Kirchenverwaltung zu.
  • Gemeinderat Karl Tauscher tritt von seinem Amt zurück, für ihn folgt Architekt Wendelin Schiebel in den Rat.
  • Der Gemeinderat steht dem Hotel-Bauvorhaben der Prinzessin Fernanda von Thurn und Taxis im Südwesten Oberstdorfs wohlwollend gegenüber. (An dieser Stelle steht heute das neue Hotel »Alpenhof«.)

Mai

  • In der Filmbühne bringt das Schwäbische Landesschauspiel Carlo Goldonis Lustspiel „Diener zweier Herrn” zur Aufführung.
  • Zum Gedenken an die immer noch in Kriegsgefangenschaft darbenden Soldaten wird das „Heimkehrerkreuz” (Kerze) im alten Friedhof erstellt.
50 - Heft 48

Noch immer harren zehntausende deutscher Soldaten und verschleppter Personen in Kriegsgefangenschaft.
In Gedanken bei ihren Kameraden, stellen die Heimkehrer dieses Mahnmal im alten Kirchhof auf.

  • Oberstdorf gedenkt der Brandkatastrophe vom 6. Mai 1865, bei der 146 Häuser vernichtet wurden.
  • Beim Landes Wettbewerb der schwäbischen Handwerksjugend in Augsburg stellt der Landkreis Sonthofen drei Kammersieger, darunter die beiden Zimmerleute Leonhard Göhl aus Tiefenbach und Sepp Noichl aus Oberstdorf.
  • Im Alter von 73 Jahren verstirbt Altbürgermeister und Ehrenbürger Hans Gehring. In seiner Amtszeit lag auch die schwierige Zeit der Besatzung 1945.
  • Das Oberallgäuer Kolpingtreffen findet in Oberstdorf statt.
  • Die Jugendblaskapelle musiziert unter der Leitung von Max Bolkart sen. erstmals öffentlich.
  • Der Mundartdichter und Oberlehrer Otto Hengge feiert seinen 85. Geburtstag.
50 - Heft 48

Der Mundartdichter und Theaterautor Oberlehrer Otto Hengge war auch im hohen Alter noch begeisterter Sänger und setzte sich für die Werte der Heimat ein.

  • Das »Oberstdorfer Theater« öffnet für die Sommersaison wieder seine Pforten.

Juni

  • Die „neue” Moorwasserbadeanstalt wird 25 Jahre alt.
  • Die Reihe der Aufführungen des „Wilde-Mändles-Tanzes” beginnt nach fünfjähriger Pause.
  • Ein herzlicher Empfang wird Horst Witterstein bereitet. Er kehrt als Vize- Europameister der Boxamateure im Schwergewicht zurück.
  • Über 200 Gäste feiern am Berg „25 Jahre Nebelhornbahn”, die bis dahin 4,8 Millionen Fahrgäste befördert hat.
  • Kreisheimatpfleger Heinrich Bernhard Zirkel wird in die Schwäbische Forschungsgemeinschaft bei der Kommission für Bayerische Landesgeschichte berufen.
  • Die historische Gruppe des Gebirgstrachten- und Heimatschutzvereins Oberstdorf wird als einzige deutsche Gruppe beim großen Fest in Neapel begeistert aufgenommen.
  • Der Gepäckträger Johann Mayer, der sein „halbes Leben” auf dem Bahnhof verbrachte, wird von einem Zug tödlich überfahren.
  • Die Nebelhornbahn AG kauft die Herzogstandbahn am Walchensee.

Juli

  • Wie ein roter Faden zieht sich der Kampf um die gemeindliche Oberrealschule durch das ganze Jahr. Wenn die staatlichen Zuschüsse nicht erhöht werden, kann der Markt die finanziellen Mittel nicht mehr aufbringen.
  • Nach der Erweiterung des Kirchenschiffes und dem Anbau des Pfarrhauses mit zwei Gemeindesälen wird die evangelische Christuskirche neu geweiht.
  • Für Fischen, Oberstaufen und Oberstdorf tritt ein Nachtfahrverbot für Motorräder und Lastkraftwagen in Kraft.
  • Der „Vater der Breitachklamm”, der in Reichenbach lebende Pfarrer Johannes Schiebel, feiert sein 60jähriges Priesterjubiläum.
50 - Heft 48

Der hochverehrte Pfarrer Johannes Schiebel, Ehrenbürger vieler Oberallgäuer Gemeinden, war seinen Pfarrkindern nicht nur Seelsorger, sondern auch tatkräftiger Ratgeber und Helfer in Sorgen und Nöten.

  • Gertrud von le Fort empfängt den „Großen Literaturpreis” des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • Die Stuttgarter Philharmoniker geben in Oberstdorf ein Symphoniekonzert.
  • Oberin Maria Biunda Schlagenhauer, in Oberstdorf bekannt als Schwester Biunda, feiert ihr 40jähriges Ordensjubiläum.
    Wohl zwei Generationen Mädchen haben bei Schwester Biunda handarbeiten und viele Hausfrauen nähen gelernt.
  • Glück haben die Bewohner des Bannholzes, als bei einem Wolkenbruch ein Damm der Trettach einbricht und Gemeindearbeiter schnell mit alten Grabsteinen die Bruchstelle provisorisch sichern.
  • Auszeichnungen für höchste Qualität erhält die Molkereigenossenschaft Oberstdorf im Bereich Milch und Joghurt von der Deutschen Landwirtschaftlichen Gesellschaft.

August

  • Die Pariser Sängerknaben gastieren in Oberstdorf.
  • Oberstdorfs ehemaliger Jagdherr, Kronprinz Rupprecht von Bayern, stirbt im Alter von 86 Jahren in München.
  • Ein Erdstoß, der in Fischen und Oberstdorf Gläser klirren läßt, erschüttert das Oberallgäu.
  • Eine Auswahl der Allgäuer Box-Vereine tritt in Oberstdorf gegen eine Auswahlstaffel der Landeshauptstadt Wien an.
  • Die Kurverwaltung richtet im Hotel »Luitpold«, das die Gemeinde erworben hat, einen Lesesaal ein.
  • In Zürich verstirbt der Schriftsteller und Nobelpreisträger Thomas Mann.
  • Der Meisterhirte von der Hinter Seealpe, der aus Schöllang stammende Josef Böck, wird, in Ausübung seines Berufes, am Zeiger durch einen Blitzschlag getötet. Bei einer Reihe weiterer schwerer Gewitter kommt es in den Hochtälern, besonders aber im Rappenalptal, zu starken Vermurungen. Am Wengenkopf tötet ein Blitzschlag elf Gemsen.
50 - Heft 48

Ein kunstvoll geschmiedetes Kreuz steht heute, nahe dem Zeigersattel, an der Stelle, wo der Meisterhirte Josef Böck durch Blitzschlag ums Leben kam.

  • Zum Saisonhöhepunkt sind am 18. August in Oberstdorf 8.625 Gäste gemeldet. An diesem einen Tag werden beim Postamt Oberstdorf über 60.000 Ansichtskarten abgefertigt.

September

  • Heinrich Bernhard Zirkel wird mit Wirkung vom 1. September zum Schulrat von Neuburg/Donau berufen. Mit ihm hat das Oberallgäu einen hervorragenden Heimatgeschichtsforscher verloren.
  • Die Firma ABIG bezieht ihr neues Fabrikations- und Bürogebäude an der Fellhornstraße.
50 - Heft 48

Carry Gross, der Inhaber der Firma ABIG, ließ an der Fellhornstraße diese Sheddachhalle als Fabrikations Stätte und nebenan ein Bürogebäude erstellen
(heute Sky- Markt).

  • Geistlicher Rat Josef Rupp geht nach 47 Jahren seelsorgerlicher Tätigkeit in den Ruhestand.
  • Die Immenstädter Pianistin Gitti Pirner und das Münchner Kammerorchester gastieren in der Filmbühne.
  • Heini Klopfer baut, neben vielen anderen Anlagen, eine Schanze in Kanada.
  • In Oberstdorf trifft sich der Verein zur Förderung der Kurklimaforschung.
  • Reisebüroangestellte aus den Niederlanden, aus Belgien, England, Schweden und Dänemark besuchen das Allgäu und liefern sich dabei am Nebelhorn eine Schneeballschlacht.
  • Die AV-Sektion Immenstadt erinnert daran, daß vor 80 Jahren das erste Waltenbergerhaus erbaut worden war.

Oktober

  • Unter der Leitung von Prof. Otto Döbeneiner tritt der Nürnberger Madrigalchor in Immenstadt, Oberstdorf und Sonthofen auf.
  • Die Bürgermeister des Landkreises Garmisch-Partenkirchen besuchen im Rahmen einer Fahrt Immenstadt, Oberstdorf, Sonthofen und Wertach.
  • Die Viezuchtgenossenschaft Tiefenbach feiert ihr 50jähriges Bestehen.
  • Die aus Gründen der Straßenverbreiterung versetzte Pestkapelle an der Weststraße wird geweiht.
50 - Heft 48

In die Fundamente der neuen Pestkapelle setzt Museumspfleger Wilhelm Math eine Kapsel mit zeitgeschichtlichen Daten in den Grundstein ein.

  • Die Gemeinde Schöllang verleiht ihrem verdienten Altbürgermeister Martin Stoß das Ehrenbürgerrecht.
  • Im Rahmen der feierlichen Einweihung der Jugendherberge Kornau wird an das Herbergselternpaar Stolze der Schlüssel des Hauses überreicht.
  • Der Gallusmarkt, der letzte der einst vier Oberstdorfer Jahrmärkte, wird in traditioneller Art abgehalten.
  • Nachdem ein Funke Hoffnung für die Verstaatlichung der Oberrealschule besteht, werden im Gemeinderat Beratungen über ein neues Schulgebäude geführt.

November

  • Wilhelm Fromknecht, Betriebsstellenleiter beim E-Werk Rubi, verunglückt tödlich bei Arbeiten an der Turbine.
  • Der Veteranenverein und die Sanitätskolonne feiern am gleichen Tag die Weihe ihrer neuen Fahne.
  • Das letzte „Flüchtlings-Altersheim” im Landkreis, das Rubihaus in Oberstdorf, wird geschlossen.
  • Bally Prell, die „Schönheitskönigin von Schneizlreuth”, Georg Blädl und Julius Kienzle treten in der Filmbühne auf.
  • Max Berktold und Martin Thannheimer legen in München erfolgreich die Prüfung als Berufsjäger ab, wobei Max Berktold als bester von 20 Prüflingen abschneidet.
  • Der neue Pumpbrunnen im Oybele liefert 10 bis 12 Liter/sek. bestes Trinkwasser.

Dezember

  • Wilhelm Krumbacher wird als neuer katholischer Pfarrer in Oberstdorf eingeführt.
  • Eine Reihe von Geschäftsleuten schließen sich zum Handels- und Gewerbeverein zusammen.
  • Dipl.-Ing. Eugen Obenland, Leiter der medizinisch-meteorologischen Forschungsstelle des Deutschen Wetterdienstes in Oberstdorf, findet: „Bei Wetterumstürzen häufen sich die Todesfälle.”
  • In Sonthofen erstellt das SWW ein 15-Familien-Haus mit Durisol-Steinen, die von der Firma des Hans Gschwender in Oberstdorf hergestellt wurden.
  • Von rund 11.000 Kraftfahrzeugen im Landkreis sind im Winter fast die Hälfte abgemeldet; größtenteils waren es damals noch Motorräder.
  • Die bisherige »Oberstdorfer Kurzeitung« erscheint nun unter dem neuen Namen »Oberstdorfer Kurmitteilungen«.
  • Nach sieben Monaten Bauzeit eröffnet die Familie Feiling das Hotel »Allgäuer Bergbad« am Jauchen.
50 - Heft 48

Auf einer regelrechten Sonneninsel am Jauchen über Oberstdorf entstand das Kurhotel »Allgäuer Bergbad«; im Bild der erste Bauabschnitt.

  • Bei einem Elternabend im Tiefenbacher »Schwefelbad« bringt Schulrat Hereiner, nachdem er eine Reihe von Klagen gehört hat, die Sache auf den Punkt: „Die heutige Jugend ist anders als die Jugend vor 50 Jahren, aber sie ist nicht schlechter.”

- Dem habe ich nichts hinzuzfügen und beende damit die Chronik 1955 -

Quellen: »Allgäuer Anzeigblatt«, Jahrgang 1955
Gemeinde-Archiv; eigene Aufzeichungen.

Kontakt

Verschönerungsverein Oberstdorf e.V.
1. Vorsitzender
Peter Titzler
Brunnackerweg 5
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 6759

Der Verein

Unser gemeinnütziger Verein unterstützt und fördert den Erhalt und Pflege von Landschaft, Umwelt, Geschichte, Mundart und Brauchtum in Oberstdorf. Mehr

Unser Oberstdorf

Seit Februar 1982 werden die Hefte der Reihe "Unser Oberstdorf" zweimal im Jahr vom Verschönerungsverein Oberstdorf herausgegeben und brachten seit dem ersten Erscheinen einen wirklichen Schub für die Heimatforschung. Mehr

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch das Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Verschönerungsverein Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy