Oberstdorf vor 50 Jahren

von Eugen Thomma am 01.06.2016

1965

Januar

  • Im vergangenen Jahr 1964 zählte man in der Gemeinde Tiefenbach 111.600 Gästeübernachtungen.
  • Hans Lacher vom SCO ist Präsident der Internationalen Skiflugvereinigung KOP (Kulm, Oberstdorf, Planica).

Februar

  • Oberstdorf ist Austragungsort der Bayerischen Alpinen Skimeisterschaften.
  • Heini Ihle erringt bei der Deutschen Meisterschaft im Skispringen die Krone und wird vom Skiklub Oberstdorf mit der Ehrennadel ausgezeichnet.

März

  • Einen Höhepunkt des winterlichen Sportgeschehens stellt das „Schaulaufen der Weltmeister” im Eiskunstlauf hier im Stadion dar. Mit von der Partie sind die viermaligen Weltmeister Oleg Protopopow und Ludmilla Beloussowa.
  • Auf dem Nebelhorn „eingesperrt” ist ein Teil der Oberallgäuer Prominenz. Erst nach mehreren Stunden, als der Sturm sich etwas gelegt hat, können die Herrschaften mit der Seilbahn wieder zu Tal fahren.

April

  • Eine Attraktion stellt das Kombinationsrennen Ski/Kanu dar, das vom Württembergischen Kanuverband auf Schönblick und auf der Breitach ausgetragen wird.
  • Zur Ergänzung des Unterrichtes erhält die Schule in Tiefenbach einen Fernsehapparat.

Mai

  • Nach Aussage des Schanzenexperten Heini Klopfer ist der durch Hangrutsch entstandene Schaden an der Immenstädter Mittagschanze gut reparabel.
  • Pfarrer lic. Woldemar Schilberg wird als neuer Pastor in der Oberstdorfer Evangelischen Christuskirche in sein Amt eingeführt.
  • Ein Lawinenunglück auf der Zugspitze fordert zehn Menschenleben und zahlreiche Verletzte.
  • Tief in die Tasche greifen muss die Pfarrgemeinde von St. Michael in Schöllang, als die Erneuerung der Kirchenfundamente erforderlich wird. Bei der Gelegenheit wird auch der Haupteingang des Gotteshauses neu gestaltet.
50 Jahre - Heft 68

Diese alte Zeichnung zeigt die Situation rings um die Schöllanger Pfarrkirche St. Michael vor der Erneuerung des Kirchenzuganges.

Juni

  • Das Eröffungsschießen des neuen KK-Standes in der Oberstdorfer Schießstätte wird durch einen tragischen Unfall überschattet. Von einem Gewehr, das zu Boden fällt, löst sich ein Schuss und trifft den 38-jährigen Schützen tödlich.
  • Durch ihren Einsatz verhindert die Bundeswehr bei einem Bergrutsch im Gebiet Rohrmoos/Hirschgund das Wegschwemmen der Verbindungsbrücke.
  • Die Volkslauf-Bewegung hat auch das Oberallgäu ergriffen. Beim 2. Allgäuer Volkslauf in Immenstadt, der trotz Regenwetter hunderte von Teilnehmer anzieht, legen die Bürgermeister von Hindelang, Immenstadt und Oberstdorf in Akams als „Zwischenspurt” eine gemütliche Brotzeit ein.
  • Erstmals in der Eisenbahngeschichte erreicht ein fahrplanmäßiger Schnellzug auf der Strecke Augsburg – München eine Geschwindigkeit von über 200 Stundenkilometern.

Juli

  • Nach einer Bauzeit von sechs Jahren wird der 11,6 km lange Straßentunnel durch den Mont Blanc eröffnet.
  • Mitten im Sommer wird im Eisstadion die „Deutsche Eisschnelllauf- Gemeinschaft” gegründet.
  • Mit dem zweiten TSF 8/8 (Tragkraftspritzenfahrzeug mit 800 Liter Minuten- Pumpen-Leistung) wird die letzte Lücke bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberstdorf geschlossen und die Vollmotorisierung aller Gruppen und Züge der Wehr erreicht.
  • Die „Allgäuer Ballonsportwoche” zieht tausende von Schaulustigen an.
50 Jahre - Heft 68

Eine Attraktion für Gäste und Einheimische ist die Ballonsportwoche, die zahlreiche interessierte Zuschauer anlockt.

  • Entsetzen verbreitet sich in Schöllang, als bekannt wird, dass die Gastwirtin vom „Rank” einem Mordanschlag zum Opfer gefallen ist. Ein 16-Jähriger kann als Täter überführt und verurteilt werden.
  • Nach ewiger Verklausulierung und Umschreibung als „beratende Tätigkeit” usw. bezeichnet US-Präsident Lyndon B. Johnson die Eingriffe der US- Truppen in Südvietnam als Krieg.

August

  • Im Oybele tanzen nach fünf Jahren wieder die „Wilde Mändle”.
  • Einen groben Scherz erlauben sich Unbekannte, die von der Baustelle Sesselweg eine Straßenwalze entführen. Das Gerät findet sich schließlich an der Post, im Ortsteil Räppele, wieder.
  • Eine Attraktion ist es, als Oberstdorfs Ski-Elite mit „Sommerski” die Höllwies-Abfahrt unsicher macht.
  • Bei den Landesjugendwettkämpfen im Trampolin-Turnen in Straubing erringt Karen Mack vom TSV Oberstdorf in der Bundesklasse den 1. Platz und wird somit bayerische Jugendbeste.
  • Gleichzeitig erhält der TSV die Erlaubnis, das Lehrschwimmbecken der Grundschule zu benützen.

September

  • Oberstdorfs Gemeindeväter sind stolz auf eine ausgeglichene Haushaltsbilanz. Einheimische und Gäste freuen sich über den neuen Musikpavillon im Kurpark.
50 Jahre - Heft 68

Von 1927 bis 1965 stand der von Zimmermeister Hans Haneberg erstellte runde Musikpavillon im Kurpark, bis er einem neuen Gebäude weichen musste

  • Der neue Name von Oberstdorfs Oberrealschule lautet nun: Gymnasium Oberstdorf, Mathematisch-naturwissenschaftliches und Neusprachliches Gymnasium.
  • Ein langgehegter Wunsch des Schützenvereins Schöllang erfüllt sich mit der Weihe der neuen Vereinsfahne.
  • Der Deutsche Alpenverein hält in Oberstdorf seine Mammut-Hauptversammlung ab.
50 Jahre - Heft 68

Nach dem Neubau der Rubinger Straße lautet der neue Name von Oberstdorfs ehemaliger Oberrealschule nun „Gymnasium Oberstdorf, Mathematisch-naturwissenschaftlich und Neusprachliches Gymnasium”.

Oktober

  • Im politischen Leben Oberstdorfs regt sich etwas: Ein Ortsverband der Jun- gen Union wird gegründet.
  • In der Heimat begrüßt wird der Bergsteiger Anderl Heckmair, der von einer Anden-Expedition zurückkehrt.
  • Es ist ein finanzieller Kraftakt für die Gemeinde Schöllang, doch ist sie stolz auf das Werk für die Jugend und weiht feierlich ihr neues Schulhaus ein.
  • Zum wiederholten Male wird an der Grenzstation Walserschanz das Schild „Freistaat Bayern” gestohlen. Das neue Schild wird nun nicht mehr angeschraubt, sondern angeschweißt.

November

  • Eine Diskusion hält über Wochen und Monate an: Soll eine Mattenschanze angelegt werden? Ja oder Nein?
  • Tiefenbachs Ortsstraßen werden geteert und im Herbst ist dann auch die Breitachstraße vom Weidach zur B 19 wieder befahrbar.
  • Die in Oberstdorf lebende Schriftstellerin Gertrud Freiin von le Fort verfasst im Jahr 1965 die Geschichte „Hälfte des Lebens“.
  • Abbruch und Neubau des Wohnhauses Nebelhornstraße 53 erfolgt durch das gemeindliche Elektrizitätswerk. Das EWO schafft damit neun Wohnungen sowie vier Werkstätten. Das Werk nimmt zudem in der Hermann-von- Barth-Straße die neuerbaute Einspeisung Nord in Betrieb.

Dezember

  • Papst Paul VI. beendet, in Anwesenheit von 2.400 Konzilsvätern, das II. Vatikanische Konzil in Rom, das seit 1962 statt fand.
  • In verschiedenen Gemeinden des Landkreises werden unter hohem Finanzaufwand der Kommunen Schulhäuser erbaut (in diesem Jahr neben Schöllang z. B. auch in Altstädten und Burgberg). Dies geschieht, obwohl bei den Ministerien schon die Gebiets- und Schulreformpläne in den Schubladen liegen. Als die Schulen fertig sind, müssen die Kinder alsbald mit Bussen zu anderen Schulorten fahren, wo dort dann die Schulen wieder zu klein sind und vergrößert werden müssen. Millionen Steuergelder werden hier verschleudert.
  • Der Finne Veikko Kankkonen gewinnt das Auftaktspringen der Vierschanzentournee 1965/66 am Schattenberg.
  • Das Standesamt vermeldet für das abgelaufene Jahr 1965 folgende Zahlen: 322 Geburten, davon 176 Knaben und 146 Mädchen; 157 Personen sind verstorben, davon 86 männlich und 71 weiblich; 90 Paare wurden getraut.
  • Bei der Kurverwaltung Oberstdorf sind für das abgelaufene Jahr 1965 - 123.161 Gästeanmeldungen mit 1.349.059 Übernachtungen registriert (noch vor der Gebietsreform und somit ohne Schöllang und Tiefenbach).

Quellen: „Allgäuer Anzeigeblatt”, Jahrgang 1965, verschiedene Chroniken und eigene Aufzeichnungen.

Kontakt

Verschönerungsverein Oberstdorf e.V.
1. Vorsitzender
Peter Titzler
Brunnackerweg 5
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 6759

Der Verein

Unser gemeinnütziger Verein unterstützt und fördert den Erhalt und Pflege von Landschaft, Umwelt, Geschichte, Mundart und Brauchtum in Oberstdorf. Mehr

Unser Oberstdorf

Seit Februar 1982 werden die Hefte der Reihe "Unser Oberstdorf" zweimal im Jahr vom Verschönerungsverein Oberstdorf herausgegeben und brachten seit dem ersten Erscheinen einen wirklichen Schub für die Heimatforschung. Mehr