Oberstdorf vor 50 Jahren

von Eugen Thomma am 01.06.2017

1966

Januar

  • Das Standesamt berichtet über das abgelaufene Jahr 1965, dass in Oberst- dorf 322 Kinder das Licht der Welt erblickten, davon waren 182 Knaben und 140 Mädchen. Im gleichen Zeitraum verstarben 149 Personen.
  • Der Deutsche Wetterdienst Oberstdorf berichtet über einen „Ausnahme- Dezember 1965” was die Witterung anbetrifft: nur 25 Stunden Sonnenschein (Jahresmittel 70 Std.), 270 mm Niederschlag (normal 132 mm) und 25 Tage mit Niederschlägen, davon aber nur an fünf Tagen Schnee. Altbürgermeister Otto Kerle stirbt im Alter von 82 Jahren. Amtmann Kerle war lange Jahre Kämmerer und wurde in schwierigster Zeit 1945 kommissarisch als Bürgermeister eingesetzt. 1948 wurde er von der Bürgerschaft gewählt. Als Vorstand des Trachtenvereins gehörte er zu den Mitbegründern des Museums.
  • Ernst Maier, Barchef im Café Baur, erringt bei den Mix-Weltmeisterschaften in Buenos Aires den 2. Preis in der Nationenwertung.
50 Jahre - Heft 70

Die berühmte Baur-Bar am Marktplatz, in der Ernst Maier kreative Drinks den Gästen servierte.

  • Zu Beginn des Jahres werden im Landkreis Sonthofen die ersten MSK- Schutzzonen ausgewiesen, nachdem in den Nachbarkreisen die Maul- und Klauenseuche bei den Rindern ausgebrochen ist. Der dringend benötigte Impfstoff trifft erst verspätet ein. In einem Gehöft nahe Immenstadt werden gleich 87 Schweine gekeult.
  • Am Nebelhorn entsteht ein Film des Bayerischen Rundfunks über Lawinengefahren und Schutzmaßnahmen vor Lawinen. Ein Messfeld wird erläutert und, in Verbindung mit der Bundeswehr, u. a. Lawinen mit Gewehr- und Handgranaten abgesprengt.
50 Jahre - Heft 70

Im Alter von 82 Jahren verstirbt H. H. Geistlicher Rat Josef Rupp, der von 1936 bis 1955 Oberstdorfs Pfarrherr war. An der Kirchenwand im alten Friedhof findet er seine letzte Ruhestätte.

  • Die in Oberstdorf ausgetragenen Bayerischen Nordischen Skimeisterschaften sehen in der Kombination den Schwarzwälder Georg Thoma und im 30- km-Langauf den Bayerwälder Walter Demel als Sieger. Franz Vogler aus Oberstdorf siegt dagegen bei der Alpinen Deutschen Studentenmeisterschaft am Feldberg in der Kombination.
  • Eine Kältewelle mit Temperaturen von unter – 30° C legt sich über das Allgäu. Dutzende eingefrorener Wasserleitungen und liegengebliebener Austos müssen aufgetaut werden.
  • „Oberstdorf hält seine Gäste bei guter Laune”, so ist in der Europa-Ausgabe der „New York Herald Tribune” zu lesen. Der Bericherstatter lobt neben vielem Anderen den Dämmerschoppen und den Enzianschnaps.
  • Nicht aus nachbarlicher Liebe, sondern dem Zwang der Umstände folgend, beschließen der ERC Sonthofen und der EC Oberstdorf mit einer gemeinsame Eishockeymannschaft aufzutreten.

Februar

  • Eine Blockhütte nahe der Söllereckbahn-Talstation geht aus ungeklärten Gründen in Flammen auf. Dabei verbrennen 60 Liegestühle und 100 Wolldecken.
  • Die Jüngsten des Eissportclub Oberstdorf ernten in Brüssel mit ihrer dort aufgeführten Eisrevue „Schneewittchen” stürmischen Beifall.
50 Jahre - Heft 70

Berühmt wegen seines Dämmerschoppens war der Gasthof Hirsch in der Pfarrstraße.

50 Jahre - Heft 70

Von der Beliebtheit dieses „Hocks” bei Einheimischen und Gästen zeugt eine Postkarte.

  • Langanhaltende Regenfälle führen in verschiedenen Teilen des Oberallgäus zu beträchtlichen Überschwemmungen. Der Alpsee bei Bühl quillt über und am Nebelhorn fallen in wenigen Stunden 35 cm Schnee.
  • Bürgermeister Dr. Paul Dreher und Kurdirektor Fritz Geiger besichtigen in Hessen und Rheinland-Pfalz Hallenbäder, doch „von Bädern, die 10 Millionen Mark kosten, wagt man in Oberstdorf nur zu träumen”.
  • Ministerpräsident Alfons Goppel ist Schirmherr der 4. Skibob-Europameisterschaft, bei der über 150 Sportler im Bereich Söllereck/Höllwiesen an den Start gehen.
  • Der Freibergsee geht in den Besitz der Marktgemeinde über.
  • Franz Bisle wird Bayerischer Jugendmeister im Skisprunglauf, Walter Zint Bayerischer Meister im Riesenslalom.
  • Die Deutsche Post erhöht das Porto für einen Normalbrief von 20 auf 30 Pfennige.

März

  • Der Skiklub Oberstdorf lädt durch Presseveröffentlichung Gäste, Einheimische und Skispringer zu einem Nachtspringen auf der Kühbergschanze ein. „Meldungen werden an der Schanze entgegengenommen!”
  • Eine kombinierte Mannschaft SC Rießersee/EC Oberstdorf verliert vor 1.000 Zuschauern hier im Stadion gegen Slovan Bratislava 3:6. Die drei Tore der Heimmannschaft schießt der Oberstdorfer Hans Stenger.
  • Reinen Tisch macht der Marktgemeinderat kurz vor den Neuwahlen und beschließt einen ausgeglichenen 8,8-Millionen-Haushalt.
  • Bis zu 70 cm Neuschnee behindern am 13. März den Verkehr so, dass bis Mittag noch keine 20 Prozent der Wähler an den Urnen sind.
  • Dr. Paul Dreher wird bei den Kommunalwahlen mit überwältigender Mehrheit wieder als Erster Bürgermeister gewählt.
  • Bei der Kreistagswahl wird wiederum die CSU stärkste Partei. Neben ihr ziehen die SPD, die PW (Parteilose Wähler), die BP (Bayernpartei) und als Neuling die FDP in das Kreisparlament ein. Elf Gemeinden des Landkreises erhalten neue Bürgermeister.
  • Bei den Nationalratswahlen im Kleinwalsertal entfallen von 1.483 gültigen Stimmen 72 % auf die ÖVP (Österreichische Volkspartei), 13 % auf die SPÖ (Sozialistische Partei Österreichs) und 14 % auf die FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs).
  • Acht Teams kämpfen im Eisstadion bei der ersten Deutschen Curlingmeisterschaft um den Titel. Beim anschließenden Turnier meldeten bereits 18 Mannschaften aus der Schweiz und Deutschland.

April

  • Nach dem Willen des Kreistages soll das alte Bezirkskrankenhaus in Immenstadt abgebrochen und an seiner Stelle ein Personaltrakt entstehen.
  • Dem früheren Kurdirektor und Bürgermeister Hermann Schallhammer, der nun kein Amt mehr bekleidet, wird der Ehrentitel „Altbürgermeister” verliehen.
  • Im Alter von 71 Jahren verstirbt der langjährige Rechtlervorstand Max Thannheimer, „Simelars Max”. Thannheimer hatte sich auch in verschiedenen Postitionen für seine Heimatgemeinde eingesetzt (z. B. Feuerwehrkommadant 1944/46, Gemeinderat 1946 bis 1952 und in weiteren Gremien).
  • Bei der Frühjahrsschau werden in der Turnhalle an Trophäen 84 Gemskrucken und 497 Rehgehörne gezeigt. Um die Verluste bei den Gemsen durch den strengen Winter auszugleichen, wurde der Abschuss um mehr als die Hälfte gekürzt.
  • Der Bau der Gymnasium-Turnhalle und der Erweiterungsbau der Volksschule sind auf dem Reissbrett fertig.
  • In München stirbt der Architekt und Skipionier Bruno Biehler. Er, ein ehemaliger 3er-Jäger, war der Planer des Jägerdenkmals auf dem Grünten und er hat bei den ersten Allgäuer Skimeisterschaften 1910 auf der Oberstdorfer Haldenschanze mit 21, 5 Metern den Titel im Springen errungen.
  • 19 Hundefreunde gründen in „Fischers Gaststätten” den „Verein der Hundefreunde Oberstdorf ”.
  • Die Planung des neuen Feuerwehrhauses nimmt Formen an. Die FF Oberstdorf kauft aus eigenen Mitteln einen Jeep, um ein geländegängiges Fahrzeug zu besitzen, das die Funktion des ehemaligen Motorradzuges übernimmt. Bei einer Feuerwehrübung „Wasserförderung auf lange Wege” wird das neuerbaute Café Breitenberg als Objekt ausgesucht. Von der Faltenbachbrücke bis zum Strahlrohr werden 675 Meter Schläuche verlegt.

Mai

  • Der Augsburger Bischof Dr. Josef Stimpfle spendet 228 Firmlingen aus Oberstdorf und Tiefenbach die hl. Firmung.
  • Zur ersten Sitzung begrüßt Bürgermeister Dr. Paul Dreher 16 Mitglieder des neuen Gemeinderates. Davon stellen die CSU sieben, SPD drei, FDP zwei und die Freien Wähler vier.
  • Der in Oberstdorf lebende Tauchlehrer Bob Duernay entdeckt bei einem Tauchgang vor Sardinien das Wrack einer römischen Galeere mit interssanten Amphoren usw.
  • Durch einen Zählfehler waren in einem Stimmlokal der FDP 55 Stimmen nicht zugerechnet worden, was dieser Partei bei der Berichtigung den zweiten Sitz im Rat bringt und die CSU dadurch einen Sitz verliert.
  • 87-jährig verstirbt der Fotografenmeister Eugen Heimhuber; vermutlich war er das letzte Gründungsmitglied des Skiklub Oberstdorf. Er war der erste Allgäuer Skilaufmeister bei den Wettkämpfen 1910.
50 Jahre - Heft 70

Eugen Heimhuber, Photographenmeister, Skipionier und Alpinist, um die Jahrhundertwende beim Ableisten seiner militärischen Dienstzeit.

  • „Der Allgäuer Himmel hängt voller Ballone”, berichtet die Tagespresse über die „abo 66”, deren Standort beim Golfplatz an der Gebrgoibe ist.
  • Als Neuheit im deutschen Alpenraum richtet die Kurverwaltung Oberstdorf eine alpine Auskunftstelle ein. Mit Günther Math, dem langjähriger Einsatz- und Bereitschaftsleiter der Bergwacht Oberstdorf, bekleidet eine profunde Fachkraft diese Stelle.
  • Ein Urgestein der DAV-Hüttenwirte, Franz Kaufmann, feiert seinen 80. Geburtstag. Rund 50 Sommer verbrachte er bis dahin auf der Rappenseehütte.
  • Eine „Wachablösung” vollzieht sich bei der Nebelhornbahn. Direktor Otto Bäuerlein, der 15 Jahre den Betrieb leitete, wird in einer Feierstunde verabschiedet und sein Sohn, Ing. Franz Bäuerlein, als Nachfolger in das Amt eingeführt.

Juni

  • Nach der Frühjahrspause laufen die Eismaschinen im Stadion wieder. 30 Schweizer Kunsteislaufpaare nutzen die Gelegenheit zum Training.
  • Anfang Juni wird der gesamte Landkreis Sonthofen zum Tollwutsperrbezirk erklärt.
  • Bei der Aufstellung des FIS-Terminkalenders in Prag, bei der Heini Klopfer anwesend ist, wird für Oberstdorf die nächste Skiflugwoche terminiert.
  • Die Bayerischen Meisterschaften im Trampolinspringen in Oberstdorfs Turnhalle werden vom Fanfarenzug des Turnvereins Lindenberg musikalisch begleitet.
  • Bürgermeister Dr. Paul Dreher und die Kulturreferentin Sybil Armitstead gratulieren mit einem Geschenkkorb dem Schriftsteller Arthur Maximilian Miller zum 65. Geburtstag.
  • Willi Blattner, Michael Klotz, Karl-Heinz Marx und Karl Thannheimer holen für den Tennisklub Oberstdorf die Schwäbische Jugendmeisterschaften.
  • 33 junge Menschen erarbeiten sich am Gymnasium Oberstdorf das Abitur. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus Oberstdorf, Kleinwalsertal, Tiefenbach, Fischen, Obermaiselstein, Altstädten, Sonthofen, Hindelang, Immenstadt und Isny. Oberstdorf ist einziges Gymnasium im Landkreis Sonthofen.

Juli

  • In der tiefen Senke des Auslaufes an der Skiflugschanze hat sich ein See von einem Meter Tiefe gebildet. Mit einer Sprengung wird die darunterliegende Lehmschicht durchbrochen und der Abfluss erreicht.
  • Bedingt durch ein spätes Frühjahr werden die Obersdorfer Galtalpen Bierenwang, Rappenalp, Taufersberg, Biberalp, Haldenwang und Hinterseealp erst am 4. Juli beschlagen. Damals war es noch üblich, um „Johanni” (24. Juni) in diese Alpen zu ziehen.
  • Der 36-jährige Landwirt Franz Zobel aus Schöllang, Vater von fünf Kindern, verunglückt bei der Ernte tödlich.
  • Mahamane Alessane Haidara, Präsident der Nationalversammlung der Republik Mali, verbringt mit dem deutschen Botschafter in Mali, Horst von Rom, einen Urlaub in Oberstdorf und trägt sich in das Gästebuch des Marktes Obersdorf ein.
  • Fußballweltmeisterschaften in England (Wembley-Tor): Gäste in Tiefenbach suchen nach einer Möglichkeit, die Spiele zu sehen. Doch TV-Geräte sind damals erst wenige im Einsatz. Bis zu 100 Personen treffen sich vor dem Hause von Bürgermeiser Hugo Rietzler. Nachdem alle andern Räume zu klein sind, wird der Stall als Schaubühne geboten. Eine 70-Jährige fasst das in einen Reim: „Und fällt für Deutschland dann ein Tor, dröhnt durch den Stall ein Jubelchor. Ja, selbst die Sau fängt an zu grunzen und alle Fernseh-Gäste schmunzeln.”
  • Das Stillach-Hochwasser durchbricht den im Bau befindlichen Straßendamm nördlich von Birgsau und überflutet rund 15 ha Wiesen und Weideland.
  • Der Marktgemeinderat gibt grünes Licht für die Beschaffung von tragbaren Sprechfunkgeräten für die Feuerwehr. Die Einsatzfahrzeuge sind schon seit Jahren mit Funk bestückt. Oberstdorf war die erste Wehr des Landkreises, die Funkgeräte im Einsatz hatte.

August

  • 19 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums, begleitet von drei Lehrern, verbringen im Rahmen des Schüleraustausches drei Wochen in Pèzenas (Südfrankreich).
  • Nachdem die alte Amtskette von Oberstdorfs Bürgermeister nur ein „Hälsling” ist, wird eine neue Kette bei Goldschmied Weiß in Auftrag gegeben. In Silber gefaßte „Breitachsteine” und die Wappen von Schwaben und Oberstdorf in Emaille zieren das neue Stück.
  • Franz Vogler erringt bei den Alpinen Skiweltmeisterschaften in Portillo (Chile) im Abfahrtslauf die Bronzemedaille.
  • Durch einen An- und Umbau wird aus dem „Gasthof Adler” der Familie Jäger ein Hotel mit 40 Betten.
  • In regelmäßigen Abständen hält der Amateurlichtbildner Otto Bader in der Filmbühne seinen Dia-Vortrag „Das schöne Oberstdorf”. Bader war mit seinen herrlichen Lichtbildern auch für die Kurverwaltung in Deutschland auf Werbetour.
  • Im Rahmen eines Eishockey-Freundschaftsspieles schlägt die Spielgemeinschaft Sonthofen/Oberstdorf im hiesigen Stadion den Schlittschuhclub Zürich mit 7:5
  • Die Renovierung der Lorettokapellen ist abgeschlossen, so dass sich das architektonische Kleinod wieder in vollem Glanz präsentiert.
  • Bei dem Ortsbildpflege-Wettbewerb des Bezirks Schwaben gewinnt Oberstdorf damit im Landkreis Sonthofen den ersten Preis.

September

  • Bei einer Tagung des Schwäbischen Lehrerverbandes, die in Oberstdorfs Kurhaus stattfindet, werden der Mundartdichter Otto Hengge und „der Vater des Schul-Ski-Unterrichts” Anton Henkel durch Kranzniederlegungen an ihren Gräbern geehrt.
50 Jahre - Heft 70

Der Lehrer und Mundartdichter Otto Hengge

50 Jahre - Heft 70

Anton Henkel (li.) und seine Frau Sonja, geb. Alström (re.) mit Springern der schwedischen Mannschaft bei der Vier- Schanzen- Tournee.

  • Die Jodlergruppe Oberstdorf wartet mit dem „Lied vom Viehscheid” auf. Der Text stammt von Hans Rees und vertont hat das Stück Hans Werz.
  • 50 Personen der Volkshochschule des Olympiaortes Grenoble (10. Olympische Winterspiele 1968) besuchen Oberstdorf und besichtigen u. a. das Eisstadion und die Skisprungschanzen.
  • Mit einem Abend „Lachendes Allgäu” schließt die Oybelehalle die Saison ab. Georg Sternberg als Ansager, die Schaukapelle Sulzberg unter der Leitung von Hermann Kuen, das Trettach-Trio, Max Schachtner und Rosl Späth von der Oberstdorfer Bühne sorgen neben vielen andern für Unterhaltung und Humor.
  • Der Brotpreis steigt im Landkreis um 10 Pfennig pro Kilo auf 1,30 DM.
  • Heini Klopfer wird zu einem „Blitzbesuch” nach Beaupré (Provinz Quebec) in Kanada eingeladen. Er soll dort schnell eine 60-Meter-Sprungschanze für die kanadischen Meisterschaften 1967 planen.
  • Aufmerksame Kinder melden der Polizei einen Mann, der sich ihnen unsittlich genähert und mit ihnen einen Treff ausgemacht hat. Zu dem Treff erscheinen allerdings nicht die Kinder, sondern die Polizei, die den Mann, gegen den noch mehr vorliegt, dann in das AG-Gefängnis Kempten einliefert.
  • Der Kneippschen Gesundheitslehre folgend werden im Verlaufe des Jahres einige Wassertretbecken im Ortsbereich angelegt.
  • 25 Jahre Zusammenarbeit feiert die Sennerei-Genossenschaft Schöllang mit dem Milchhofbesitzer Anton Stegmann aus Görisried.

Oktober

  • Eine Kunstausstellung im Foyer des Kurhauses mit Werken von Maximilian Rueß, Walter Kalot, Regine Schirmer u. a. findet große Beachtung.
  • 87-jährig stirbt Johann Nieberle der, als Bademeister, mit seiner Familie seit 1930 das Moorbad betreute. Sein Sohn Willi ist der Nachfolger.
  • Im Hotel „Höfatsblick” am Nebelhorn tagen das Präsidium und der Hauptausschuss des „Deutschen Landkreistages”.
  • Bei der Trophäenschau des Hegeringes sind in der Volksschul-Turnhalle 269 Geweihe zu sehen, davon sind 43 Ia-Hirsche, 58 Ib, drei IIa, 83 IIb und 72 IIc.
  • Mit dem Shakespeare-Gastspiel „Komödie der Irrungen” wartet das Wiener Ensemble in der Filmbühne auf.
  • Durch den Einsatz von Mitteln des „Grünen Plan” kann der Tiefenbacher Ortsteil Sessel („Gseaßl“), durch einen Alpweg erschlossen werden. Außerdem gelingt es, die Dorfstraßen und den neuen Parkplatz beim Rathaus „staubfrei” zu gestalten.
  • Der bekannte Schauspieler und Regisseur Luis Trenker ist mit Werbeaufnahmen im Schrattenwanggebiet beschäftigt.

November

  • Die Pfarrer der beiden Konfessionen weihen am 1. November, an Allerheiligen, den neuen Friedhofsteil ein.
  • Dr. Jochen Vogel spricht auf einer SPD-Wahlversammlung im Gasthof „Adler” in Oberstdorf. Bundestagspräsident Dr. Eugen Gesrstenmaier ist hier Hauptredner bei einer CSU-Versammlung. Für eine Versammlung in der Markthalle in Sonthofen hat die CSU Franz Josef Strauß als Redner aufgeboten. Einge hundert Besucher finden keinen Platz mehr in der überfüllten Halle.
  • Ministerpräsident Alfons Goppel gratuliert der Schriftstellerin Gertrud von le Fort zum 90. Geburtstag und überbringt im Auftrag des Bundespräsidenten den Stern zum Bundesverdienstkreuz.
  • Am helllichten Nachmittag wird auf dem Bahnhofsplatz ein Pkw entwendet, der am selben Nachmittag zu einer Einbruchsfahrt nach Kierwang verwendet wird.
  • Die ECO-Eisstockschützen freuen sich über die Fertigstellung der Sommer- Eisstockbahn am Ziegelbach.
  • Günther Math, Leiter der Bergwachtbereitschaft Oberstdorf, hält bei der III. Internationalen Lawinenkonferenz in Garmisch-Partenkirchen ein Referat über den Bergrettungsdienst in Deutschland.
  • Das Oberallgäuer Milchwerk in Sonthofen, dem sich später auch die Oberstdorfer Molkerei GmbH anschließt, beginnt mit der Produktion.
  • Als Folge der Wahl vom 20. 11. zieht Hindelangs Bürgermeister Georg Scholl als einziger Vertreter des Landkreises in den Bayerischen Landtag ein. Landrat Johann Martin Ditterich vertritt wieder den Landkreis im Bezirkstag.
  • Das Landesschauspiel Memmingen gastiert mit dem Schiller-Drama „Maria Stuart” in der Filmbühne.

Dezember

  • Als Folge der Bundestagswahl entsteht eine große Koalition mit Kurt Georg Kiesinger (CDU) als Bundeskanzler und Willy Brandt (SPD) als Vizekanzler. Erstmals nach 36 Jahren ist die SPD wieder an einem Deutschen Kabinett beteiligt.
  • Mit der Fertigstellung des Hochbehälters am Burgstall ist die Trinkwasserversorgung Oberstdorfs auf viele Jahren hinaus gesichert.
  • Nach fast dreijähriger Bauzeit wird am 10. 12. die Walmedingerhornbahn in der Nachbargemeinde Mittelberg eingeweiht.
  • In Schöllang kann im obersten Teil des Eybaches die Wildbachverbauung abgeschlossen werden. Ebenfalls abgeschlossen ist der Bau der beiden Eybachbrücken im Winkel.
  • Im Jahr 1966 kommt der Markt Oberstdorf mit dem Ausbau der Kanalisation um einige Kilometer weiter. Unter den Straßenbaumaßnahmen ragt der Ausbau der Straße nach Birgsau hervor.
  • 17 Nationen sind beim Tournee-Springen auf der Schattenbergschanze vertreten. Mit enorm viel Arbeit und dem Einsatz von Schneezement kann die Veranstaltung bei „Schnürlregen” über die Bühne gebracht werden. Sieger des Springens wird Dieter Neuendorf (DDR).

Quellen: Allgäuer Anzeigeblatt, verschiedene Chroniken, eigene Aufzeichnungen.

Kontakt

Verschönerungsverein Oberstdorf e.V.
1. Vorsitzender
Peter Titzler
Brunnackerweg 5
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 6759

Der Verein

Unser gemeinnütziger Verein unterstützt und fördert den Erhalt und Pflege von Landschaft, Umwelt, Geschichte, Mundart und Brauchtum in Oberstdorf. Mehr

Unser Oberstdorf

Seit Februar 1982 werden die Hefte der Reihe "Unser Oberstdorf" zweimal im Jahr vom Verschönerungsverein Oberstdorf herausgegeben und brachten seit dem ersten Erscheinen einen wirklichen Schub für die Heimatforschung. Mehr

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch das Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Verschönerungsverein Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy