Anekdoten aus alten Zeitungen - Recherchiert von Dieter Schaub, zusammengestellt von Alex Rößle

von Alexander Rößle am 01.06.2016

In der »Kemptner Zeitung«, vom 18. März 1870, fand sich folgende „ Annonce”, die im Zusammenhang mit dem sogenannten „Kulturkampf” zwischen den fortschrittlichen und konservativen Kräften in Bayern zu sehen ist.

Anekdoten - Heft 68

Hintergrund:
Im Königreich Bayern gab es damals zwei politisch um die Mehrheiten im Landtag streitende Gruppierungen. Auf der einen Seite standen die „Liberalen”. Sie waren u. a. für eine Aufhebung der Zensur, für freie Entfaltung der Wirtschaft, für die Zurückdrängung des Einflusses der Kirchen und für eine kleindeutsche Nationalstaatsgründung. Besonders der letzte Punkt und auch der gescheiterte Versuch 1867, die Konfessionsschulen abzuschaffen, ließen die bis dahin mehrheitliche Unterstützung der Bevölkerung kippen.

Die „Patrioten”, eine christlich-konservative Gruppierung, setzten sich weiter für den Einfluss der Kirche im Staat ein und erhielten insbesondere durch ihre antipreußische Ausrichtung immer größeren Zulauf. Zu Beginn der 70er-Jahre des 19. Jahrhunderts übernahmen sie langfristig die Mehrheiten im bayerischen Landtag. Der Gründer der Patriotenpartei war übrigens der Immenstädter Josef Edmund Jörg (1819 – 1901).

Kontakt

Verschönerungsverein Oberstdorf e.V.
1. Vorsitzender
Peter Titzler
Brunnackerweg 5
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 6759

Der Verein

Unser gemeinnütziger Verein unterstützt und fördert den Erhalt und Pflege von Landschaft, Umwelt, Geschichte, Mundart und Brauchtum in Oberstdorf. Mehr

Unser Oberstdorf

Seit Februar 1982 werden die Hefte der Reihe "Unser Oberstdorf" zweimal im Jahr vom Verschönerungsverein Oberstdorf herausgegeben und brachten seit dem ersten Erscheinen einen wirklichen Schub für die Heimatforschung. Mehr