Verzeichnis Oberstdorfer Flurnamen

Dieses Verzeichnis der Oberstdorfer Flurnamen wurde von Johann Ammann gesammelt und geokodiert und von Peter Traskalik digital visualisiert.

Name Art Gebiet Flurnummer Fläche Eigentümer Quelle
Kälberbuind1 We Gerstruben ? TS169
eingezäuntes, für die Kälberweide reserviertes Stück
Kälberbuind2 We Kornau ? TS169
eingezäuntes, für die Kälberweide reserviertes Stück
Kälbereck AlW Lugenalpe ? TS169
Weideplatz der hinteren Lugenalpe, der grasreiche Grat der vom Hahnenköpfle nach Nordosten hinabzieht
Kälbergeren1 We Untermädele ? TS169
Anstößer zu Binden, Weideplatz liegt in Sennalpe und ist nach oben hin besonders steil- wurde den beweglicheren Kälbern überlassen
Kälbergeren2 We Gerstruber Alpe RV TS169
weit emporziehender Hang östlich des äußeren Höfatstobels, Weideplatz liegt in Sennalpe und ist nach oben hin besonders steil- wurde den beweglicheren Kälbern überlassen
Kälbergeren3 We Traufberg RV TS169
Weideplatz der Alpe Durach, Weideplatz liegt in Sennalpe und ist nach oben hin besonders steil- wurde den beweglicheren Kälbern überlassen
Kälbergern4 We Breitengeren ? TS169
zieht südlich der Hütte von Peters Älpele gegen den Habaum hinauf, Weideplatz liegt in Sennalpe und ist nach oben hin besonders steil- wurde den beweglicheren Kälbern überlassen
Kälbergries H Schlappold ? TS170
im Gebiet des Schlappoldsees zu suchen, Name von griez für Sand, Kiessand, in Oberstdorf wird damit feines Geröll gemeint
Kälberschachen We Kornau ? TS170
Waldstück, das vom Ochsenmoos nach Westen in die ehemalige Gemeindeviehweide von Kornau vorspringt, Name von schache für einzeln stehendes Waldstück
Kälberweide A,Wi Gerstruben 4558-4562 RV TS170
unterhalb des Weges von Gerstruben nach Dietersbach, gegen den Bach hinab und zwar sind es die östlichsten Stücke, vor Beginn des Weidelandes
Kälberweidle1 We Schwand ? TS170
zieht zwischen den Häusern von Schwand und dem von der Hochleite herabkommenden Bächtele entlang
Kälberweidle2 We Jauchen ? TS170
umfaßte einen Teil der Leiten unterhalb der Ortschaft
Kalkofen ON Oberstdorf ? TS170
Kalkofen, auf den sich der Name bezieht, stand im heutigen Ortsteil Faltenbach
Kalköfen AlW Einödsberg ? TS171
die am weitesten nach Norden vorgeschobenen Weideplätze des vorderen Einödsbergs, sie liegen in der Westflanke des Schmalhorns
Kalte Brunnen Ge Seealpe ? TS171
in der Rinne die von Norden her auf den Abschluß des Vorderen Seealper Talbodens mündet, sieht man sehr kalte Quellen zutagetreten, man quert über dieser Stelle auf der Skiabfahrt unterhalb des Weißkopfhanges
Kalter Rank ON Walser Schanz ? TS171
die Einbiegung in dem Tobel, das als nächstes nördlich auf das Schanztobel folgt, hier blieben Eis und Schnee imFrühjahr am längsten liegen
Kämmerlein H Giebel ? TS171
Bergheugebiet, das zu Obergiebel gerehnet wird, es liegt dort , wo der verfallene Giebler Aufzug aus der steilen Westseite auf die Südhänge übergetreten ist, Name eventuell von dessen Lage rundum mit Wald umschlossen oder von einem dort stehenden Hüttlein
Kanz G Jochspitze ? TS171
Lechtler Kanz für den von der Jochspitze nach Südwesten streichenden Rücken, Name von Kanz für Pferdenacken, soweit die Mähne reicht
Känzele G Linkersalpe ? TS172
Stelle fällt mit hohen, zum Teil überhängenden Felswänden vom Nordrand der Linkersalpe gegen den Breitengeren ab, Name vom Vergleich der vorragenden Felsen mit einer Kanzel
Kanzelwand G Warmatsgundkopf ? TS172
nördliche Abbruch des Warmatsgundkopfes samt der nach Osten hinabziehenden Wandstufe, die ganze Wandstufe führt von Osten her, wie das verkleidete Geländer einer Kanzeltreppe zu diesem Gipfelklotz
Kanzelwandbahn ON Gundkopf ? TS172
Bahn führt von Riezlern zum Gund Kopf, westlich der Kanzelwand
Kanzelwandhaus Geb Bierenwang ? TS172
Unterkunftshaus bei der alten Möserhütte von Warmatsgund unterhalb der Schwandhof-Hütte von Bierenwang
Kappelers Geren H Taufersberg ? TS173
Bergheuplatz in der Alpe Taufersberg am Westhang des Rappenalptales, etwa gegenüber der Schwarzen Hütte, Name vom Familiennamen Kappeler
Karatsbichel Wi Karatsbichel 2940-2969,2462/63 ? TS173
Größeres Wiesenstück westlich der Stillach, jenseits des alten Weidachstegs, von der versumpften Stillachau ein gutes Stück den Hang hinaufreichend, Name von karret für was man mit dem Karren führen kann
Karatsbichelweg ON Karatsbichel ? TS173
Weg führt vom Ende der Freibergstraße über die Stillachbrücke zum Karatsbichel
Karweidach Wa Rubinger Brücke 1153,1155 ? TS173
Gemeindeholz, liegt schon außerhalb der Gemeindegrenzen, am Ostufer der Trettach, unterhalb der Rubinger Brücke bevor sie in die Iller mündet, Name Weidach für Weide im alten Flußbett und Kar für flache Schüssel
Käser Al Käseralpe 3191-3194 ? TS173
Alpe in einem Talkessel am hintersten Talboden des Oytals über dem Stuibenfall, Name von chasara für Sennhütte
Käserstatt Al Traufbachtal 3200 RV TS174
der ganze Schattenhang, die Südseite des Traufbachtales war Weideland für die Dauersiedler des Traufberges, dafür gilt der Name Käserstatt, Name Käser von chasara für Sennhütte und statt für Stelle der Hütte
Kässchlittenweg ON Seealpe ? TS174
Weg vom kleinen Gund herab zur Seealpe, Weg wurde mit einem Kässchlitten befahren
Kätterles Geren H Riefenkopf ? TS174
schmaler, weit hinaufreichender Wiesenstreifen in der Westseite des Riefenkopfes, Name Kätter für Vorname Katharina
Katzenköpfe AlW Warmatsgundkopf 3648 ? TS175
wildes, legföhrenbewachsenes Gelände am Ostfuß des Warmatsgundkopfes, dem einige Felsblöcke entragen, ebenso die östlich anschließende Staatswaldung, die gegen den Wank hinabzieht, Name denkbar von Wildkatzen, die sich in diesem Gebiet aufgehalten haben
Katzenrücken AlW Bierenwang ? TS175
zieht als langer Rücken südlich der Bierenwanger Alphütte gegen den Wald im Bereich von Warmatsgund hinab, Name denkbar von Wildkatzen, die sich in diesem Gebiet aufgehalten haben
Katzensteig Wi Wanne 3924,3926 ? TS175
Abschnitt des alten Weges nach Schrattenwang-Schönblick. Kurz oberhalb der Wanne, wo er eine deutliche Steigung macht, Name für verächtliche Bezeichnung eines steilen Straßenstückes
Katzentobel T Bacher Loch ? TS175
wildes Tobel durchreißt die Ostflanke des Bacher Lochs und wurzelt am Glatteck, dem Nordwestfuß der Trettach, Name denkbar von Wildkatzen, die sich in diesem Gebiet aufgehalten haben
Kätzlesrücken H Bacher Loch ? TS175
steiler Rücken zieht nördlich vom Katzentobel empor und vermittelte den Durchgang ins Schafbirg, Name denkbar von Wildkatzen, die sich in diesem Gebiet aufgehalten haben
Kegel G Kegelkopf ? TS176
in der Südseite der Kegelköpfe befinden sich einige Felsabbrüche, die eine deutliche Kegelform zeigen
Kegelköpfe G Kegelkopf ? TS176
Berg zwischen den Tälern des Dieters- und Traufbachtales, mit mindestens zwei Gipfelpunkten, Name vermutlich von den kegelförmigen Felsabbrüchen in seiner Südflanke
Kehr1 H Kegelkopf ? TS176
die recht dürftige, steile Grasflanke am Giebelberg, östlich vom Fellenstein, in der Ursprungsmulde des Fellensteiner Tobels, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung
Kehr2 We,Wa Rubihorn 2828,2829 ? TS177
das Kehr-Gelände am Westhang des Rubihorns und zwar an der Nordgrenze der Oberstdorfer Gemarkung, entlang des Tobels, der Kehrgraben heißt, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung
Kehrfidle We Rubihorn ? TS177
im Kehrgelände am Rubihorn, zwei ebenmäßige Graskuppen, von einer schmalen Vertiefung getrennt, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung und fidle für menschliches Hinterteil
Kehrgraben T Rubihorn ? TS177
Tobel der das Kehrgelände am Rubihorn nach Norden begrenzt-gleichzeitig Nordgrenze der Oberstdorfer Gemarkung, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung
Kehrhalde We Rubihorn ? TS177
unterster Teil des Kehrs an der Westseite des Rubihorns, soweit es Weideboden war, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung
Kehrhöfle We Rubihorn 2828 ? TS177
Verflachungszone im oberen Kehr mit den wichtigsten Weidegründen, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung
Kehrkopf G Kegelkopf ? TS177
am Giebelberg neben der Kleegartenwand, identisch mit dem Fellenstein, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung
Kehrwald Wa Rubihorn ? TS178
Wald über dem Kehrhöfle, bis unter die Felsabbrüche am Rubihorn reichend, Name von kere für Wegkrümmung, Wendung
Kehrwege H Bacher Loch ? TS178
nördlichster Teil des nach Osten, gegen das Bacher Loch gerichteten Abhanges, über den ein Weglein zum Habaum hinaufgeführt hat, Name von Mundart Kehre für wenden
Kelle1 H Schattenberg RV TS178
früher ein Heuplätzlein in der Südseite des Schattenbergs, Name vom Geländevergleich mit einer Kelle von kella für Schöpflöffel
Kelle2 AlW Gerstruber Älpele RV TS178
Weideplatz im Gerstruber Älpele, Name vom Geländevergleich mit einer Kelle von kella für Schöpflöffel
Kelle3 AlW Traufberg RV TS178
Weideplatz im Durach, Name vom Geländevergleich mit einer Kelle von kella für Schöpflöffel
Kempter Köpfle G Kempter Köpfle ? TS178
kleiner Grenzgipfel südlich der Schafalpenköpfe, Name vermutlich von kamp für zum Kamm gehörig
Kennel AlW Dietersbach RV TS179
Weideplatz bei der tiefeingeschnittenen Rinne, unterhalb des Dietersbacher Alpwalds, Name von Mundart kendel für Holzrinne zur Wasserableitung
Keßlerrücken H Laufbach RV TS179
Bergheugebiet im Laufbach, schließt westlich an den Lindengeren an, Name von einem ehemaligen Nutznießer mit Familienname Keßler
Kessel AlW Ringatsgund RV TS179
allseits umwalltes Kar am Nordfuß des vorderen Wildengundkopfes, Geländevergleich mit einem Kessel
Kesselgrat G Ringatsgund RV TS179
Grat zieht vom Vorderen Wildengundkopf nach Nordosten, umschließt also die Ostseite des Kessels, Geländevergleich mit einem Kessel
Kienberg We,Wi,A Schattenberg 2873-2895 ? TS180
terrassenartiges Gelände über der Trettach am West und Südwesthang des Schattenbergs, Name von chien,kein für Kienspan, Kienfackel
Kienberg Steig ON Kienberg ? TS181
steile Straßensteigung aus dem Ortsteil Faltenbach auf die Ebenheit des Kienbergs, Name von chien,kein für Kienspan, Kienfackel
Kienbergarain T Kienberg ? TS181
Westabhang des Kienbergs, Name von chien,kein für Kienspan, Kienfackel
Kienbergsgündle Al Kienberg 2861,3169 ? TS181
Alpe in der Nordseite des Riefenkopfes, Name von chien,kein für Kienspan, Kienfackel
Kienbergweiden We Kienberg ? TS181
die Allmendeweiden am Westfuß des Schattenbergs, Name von chien,kein für Kienspan, Kienfackel
Kiersch Wa Gerstruben ? TS181
Wald unterhalb der Wiesen der Raut, südlich von Gerstruben, die zuletzt in Wänden gegen das Hölltobel abbrechen, Name von hurst für Dickicht
Kilge Hoibat H Rappenalpe ? TS181
Berghoibat in den Südwesthängen des Rappenköpfles, Name vom vorarlbergischen Familienname Kilga
Kirchäcker A Oberstdorf 1607,1646/47,1649-1651,1660,1666,1671,1673,1675,1682,1687,1688-1696,1702,66,277 ? TS181
auch nur Kirche genannt, südlich der Kirche, am ehemaligen Dorfrand, heute der Kurpark
Kirchele1 A Jauchen 4006,4018 ? TS182
beim Kirchele, unmittelbar an der Kapelle der Ortschaft Jauchen
Kirchele2 A Gerstruben 4572 RV TS182
beim Kirchele, nördlich der Kapelle von Gerstruben, jenseits des Weges
Kirchele3 Wa Reute ? TS182
beim Kirchele, Stelle links des Weges von Reute zur Breitach, wo er nach dem Moorgrund zuerst den Wald erreicht
Kirchweg1 ON Traufberg ? TS182
Weg auf der nördlichen Talseite, wo ja allein Häuser standen, Name weist darauf hin, daß der Traufberg zur Pfarrei Oberstdorf gehört
Kirchweg2 ON Kornau ? TS182
Weg von Kornau nach Oberstdorf, Name weist darauf hin, daß Kornau zur Pfarrei Oberstdorf gehört
Kitzenbirg AlW Lugenalpe ? TS182
Weidegebiet der hinteren Lugenalpe am äußersten Ostrand gegen die Wände zu, die unterhalb vom Alpgebiet des Rauhenhalses abbrechen, Name von Kitz für Junges von Gems/Ziege/Reh und Birg für Berg
Klamm AlW Obermädele ? TS183
Weideplatz von Obermädele, Gebiet um das eigentliche Mädelejoch, dessen scharfer Einschnitt Klamm, dh.Enge genannt wurde
Klank AlW Sölleralpe ? TS183
Weidegebiet der Alpe Söller, das sich südöstlich der Alphütte als breiter Hang gegen die Bergacht hinzieht, Name Klank vermutlich für Schlinge (gebogener Hang)
Klause H Einödsberg ? TS183
auf dem Weg von Birgsau zum Einödsberg, bei einer Felsstufe, erreicht man einen kleinen Wiesenplatz, der ringsum vom Wald gerahmt wird, Name mit walserischem Einfluß von kluse für Engpaß
Kleegarten H Traufberg 4784,4795 ? TS184
westlich des Fellenstein, fast allseits von Wänden oder Abbrüchen eingefaßt, nur von oben gut zugänglich, Name Garten wegen der Felsumrahmung
Kleegartenwände T Traufberg ? TS184
westlich des Fellensteins unterhalb des Kleegarten, Name Garten wegen der Felsumrahmung
Kleine Gund AlW Seealpe ? TS184
Großes Kar in der Südostflanke des Geißfußes, das westlich an den Großen Gund anschließt, Name Gund von cumbitta, für eine Hohlform wo der Begriff Kar verwendet wird
Kleine Gundkopf G Seealpe ? TS184
Punkt im Grat zwischen Geißfuß und Großem Gundkopf, an dieser Stelle zieht eine Gratrippe nach Süden, die den kleinen und großen Gund voneinander scheidet, Name Gund von cumbitta, für eine Hohlform wo der Begriff Kar verwendet wird
Kleine Gundtobel T Seealpe ? TS184
Tobel zieht aus dem Westteil des Kars gegen die Seealpe, Name Gund von cumbitta, für eine Hohlform wo der Begriff Kar verwendet wird
Kleine Höfats G Höfats ? TS184
selbständiger Gipfel nordöstlich der Höfats, durch das Rote Loch von ihr getrennt, seine Formen wiederholen in typischen Zügen die der Höfats, daher ist der Name sehr zutreffend
Kleine Höfle AlW Bierenwang ? TS185
Platz in Bierenwang, der oberhalb der Schwendhofhütte liegt, Name Hof für Viehlagerplatz
Kleine Rappenköpfle G Kleines Rappenköpfle ? TS185
Grasiger Gipfel, dem Hochrappenkopf nordwestlich vorgelagert, Name als Gegensatz zum Hochrappenkopf
Kleiner Geißfuß T Oberstdorf ? TS99
Gelände zwischen Geißfußtobel und einem östlich folgenden, namenlosen Tobel, Name Geiß für Gans
Klettplatz T Hochfrott Spitze ? TS185
steile Grashänge, die unterhalb auf die westlichen Ausläufer des Vorbaues der Hochfrottspitze folgen, nördlich des Waltenberger Hauses, Name wahrscheinlich von Klett(eisen) für Steigeisen, die man brauchte um hier arbeiten zu können
Kliebplätze ON Jossenschwand ? TS185
freie, flachere Stelle im Jossenschwand, unterhalb des Baumrieses, Name rührt daher, daß man an dieser Stelle beim Brennholzmachen die Scheiter zerspaltet
Klingen A,K Oberstdorf 1202-1303 ? TS185
fast lauter ehemalige Krautgärten, östlich der Klingenbrücke nach Norden bis zur Sonthofenerstraße, nach Osten bis zur Abzweigung der Rubinger Straße und nach Süden bis zur Mercedes Werkstatt, Name von klingo für Gießbach,Schlucht, tiefe Stelle im Wasser
Klingenbichel Ws Oberstdorf 2591,2594,2595 ? TS186
östlicher Ausläufer des Hügelzuges Jaucheler Bichel-Burgbichel, liegt ganz in der Stillachschlinge, Name von klingo für Gießbach,Schlucht, tiefe Stelle im Wasser
Klingenbrücke ON Oberstdorf ? TS186
Brücke über die Engstelle zwischen den beiden Sumpfgebieten Ottenrohr und Faulenbach, Name von klingo für Gießbach,Schlucht, tiefe Stelle im Wasser
Klingeneschle A Oberstdorf 2590,2592,2593 ? TS186
Ackerland am Klingenbichel, auch die feuchten Wiesen zwischen seinem Nordabhang und der Stillach, Name von klingo für Gießbach,Schlucht, tiefe Stelle im Wasser
Klingengäßle ON Oberstdorf ? TS186
Kleine Viehgasse, die von der Sonthofener Straße abzweigt, über die Klingenbrücke führt und zwischen Klingenbichel und Burgbichel hindurch nach Faulenbach weiterleitet und bei der Breitachbrücke endete, Name von klingo für Gießbach,Schlucht, tiefe Stelle im Wasser
Klingenkessel Ge Oberstdorf ? TS186
auffällige, kesselförmige tiefe Stelle unmittelbar unter der Klingenbrücke, Name von klingo für Gießbach,Schlucht, tiefe Stelle im Wasser
Klotzwiese Wi Leiter ? TS186
Gelände unterhalb, nördlich der Laiter, südlich von Ringang, Name von einem ehemaligen Besitzer mit dem Familienname Klotz
Klumm ON Traufberg ? TS187
Steilstück des Wegleins, welches aus der Traufbachschlucht nach Untergiebel hinaufführt, Name von klimmen für klettern
Kluppe1 AlW Höfats RV TS187
Einschartung zwischen dem oberen und unteren Teil der Hornsteinrippe in den Höfatsmähdern, Name von kluppe für Zange, Zwangholz als Geländename für Schluchten, Klüfte oder steile Stellen
Kluppe2 AlW Ringatsgund RV TS187
Einsattelung in dem Rücken, der den mittleren und den hinteren Ringatsgund voneinander scheidet, Name von kluppe für Zange, Zwangholz als Geländename für Schluchten, Klüfte oder steile Stellen
Kluppe3 AlW Rappenalpe ? TS187
Einsattelung zwischen Mußkopf und Falkenkopf, Name von kluppe für Zange, Zwangholz als Geländename für Schluchten, Klüfte oder steile Stellen
Kluppe4 AlW Schlappold ? TS187
kleine Einsattelung im Ostgrat der Söllerköpfe, wo bereits der Wald beginnt, Name von kluppe für Zange, Zwangholz als Geländename für Schluchten, Klüfte oder steile Stellen
Kluppenkopf G Höfats RV TS187
die Felsrippe, die durch die ganzen Höfatsmähder bis zum Grat hinaufführt, Name von kluppe für Zange, Zwangholz als Geländename für Schluchten, Klüfte oder steile Stellen
Kluppenwald Wa Schlappold ? TS188
Wald unterhalb der Kluppe der Söllerköpfe der gegen den Seilhenkerkopf hinabzieht, Name von kluppe für Zange, Zwangholz als Geländename für Schluchten, Klüfte oder steile Stellen
Klupper G Ringatsgund RV TS187
Erhöhung westlich der Kluppe im Ringatsgund, Name von kluppe für Zange, Zwangholz als Geländename für Schluchten, Klüfte oder steile Stellen
Knie ON Sperrbach ? TS188
das obere Knie-Geländeknick, wo man nach Überwindung eines steilen Grashanges ins Sperrbachtal hineinsieht, Knie für knieförmigen, d.h.winkeligem Geländeknick
Kniehoibat H Sperrbach ? TS188
Heuplätze am oberen Knie bei der von Barth erwähnten kleinen Kapelle im Sperrbachtal, Knie für knieförmigen, d.h.winkeligem Geländeknick
Kniehüttle ON Sperrbach ? TS188
Rastplatz im Sperrbach für die Heuer und für den Paßverkehr ins Lechtal, Knie für knieförmigen, d.h.winkeligem Geländeknick
Kniesatz AlW Untermädele RV TS392
unterer und oberer Kniesatz, Gelände im Nordteil der Alpe Untermädele, wo das Gelände aus dem Talboden der Trettach scharf ansteigt und Verebnungen bildet, der Fahrweg umgeht es im Osten, Knie für knieförmigen, d.h.winkeligem Geländeknick und satz von saz für Ort, wo etwas sitzt und hier für Ebenheit im Hang
Knobel H Traufberg RV TS188
buckelartiger Vorsprung am Westrand der Krautetsalpe, den man oberhalb der Gsäßwiesen erreicht, Name von knovel/knobel für Felsvorsprung und von knübel für Fingerknöchel, Faust
Knobelbach Ge Traufberg RV TS188
ältere Bezeichnung für den Schneebach/Krautetsalper Bach, Name von knovel/knobel für Felsvorsprung und von knübel für Fingerknöchel, Faust
Koblach1 AlW Haldenwang ? TS189
oberes Koblach zwischen der Haldenwanger Koblachhütte und dem Geishorn-Wildengundkopf, Hochfläche mit Karsterscheinungen, Name von kobel für Felsenschlucht, Felsbuckel oder einfach Buckel, vielleicht auch Loch
Koblach2 AlW Warmatsgund ? TS189
kleines, buckliges, mit Steintrümmern bedecktes Gebiet am Nordostfuß des Warmatsgundkopfes, Name von kobel für Felsenschlucht, Felsbuckel oder einfach Buckel, vielleicht auch Loch
Koblach3 AlW Seealpe ? TS189
über dem Seealpsee zieht eine mächtige Kalkbank durch, zum Teil verkarstet, dazwischen liegen sehr gute Weideplätze, Name von kobel für Felsenschlucht, Felsbuckel oder einfach Buckel, vielleicht auch Loch
Koblach4 AlW Nebelhorn ? TS189
wo heute der Skilift aus der Mulde auf einer Hochfläche südöstlich unter dem Nebelhorngipfel endet, Name von kobel für Felsenschlucht, Felsbuckel oder einfach Buckel, vielleicht auch Loch
Kohlbrenner ON Oberstdorf ? TS190
unterhalb des E-Werks, jetzt Kohlplätzle genannt, Name von koler für Kohlenbrenner
Kohlerrain T Oberstdorf 2738 ? TS190
Terrasse im Nordteil von Dummelsmoos, Name von koler für Kohlenbrenner
Kohlgerle Wa Oytal ? TS190
Nordhang des Oytales im Gebiet des Steinernen Hags und weiter talein, sowie die Wände oberhalb, Name von kol für Kohle
Kohlplätzle1 ON Oberstdorf ? TS190
Platz vor dem Elektrizitätswerk bei der Plattenbichelbrücke, Name von koler für Kohlenbrenner
Kohlplätzle2 ON Höllen ? TS190
Gelände in den Höllen unterhalb des Weges Bergkristall-Freibergsee, Name von koler für Kohlenbrenner
Kohlplätzle3 ON Warmatsgund ? TS190
auch Kohlplatz, Stelle am alten Weg nach Warmatsgund, wo dieser nach der Querung des Gmuindlestobels wieder flaches Gelände erreicht, Name aufgrund der vorkommenden kohligen Schichten
Kohlstatt ON Gundsbach 3591 ? TS191
Platz im Gundsbach, oberhalb des Finkenbergs, hier stand vermutlich ein Kohlenmeiler
Köpfe AlW Schrattenwang ? TS191
unter den Köpfen, Weideplatz der Alpe Schrattenwang, wird sich vielleicht auf Söllereck,Älpeleskopf und Söllerkopf bezogen haben
Korb A,We,Ö Kornau 4391,4450,4451 ? TS191
Stück des Kornauer Arains gegen die Schellenoy an der Breitach, Geländevergleich mit einem Korb
Körb AlW Biberalpe ? TS191
Grenzgebiet zwischen Biberalp und Rappenalp, Weidegebiet auf fettem, schmierigem Lehmboden durch einen Tobel in zwei Teile geschieden, Name von horo, horwes für Schmutz, Dreck, Kot
Körber Hütte ON Rappenalpe ? TS191
Hirtenhütte der Rappenalpe, Teil des Weidegeländes auf dem Körb, Name von horo, horwes für Schmutz, Dreck, Kot
Körber Tagweide AlW Rappenalpe ? TS191
Gelände nördlich der Rappenalper Schäfalpe, Name von horo, horwes für Schmutz, Dreck, Kot
Körbergraben T Biberalpe ? TS191
Tobel das südlich vom Mutzenkopf und südlich des Körbertobels in den Rappenalper Bach mündet, Name von horo, horwes für Schmutz, Dreck, Kot
Körbertobel T Rappenalpe ? TS192
tiefeingeschnittenes Tobel, das aus der Rappenalpe kommt und kurz hinter der schwarzen Hütte ins Haupttal mündet, Name von horo, horwes für Schmutz, Dreck, Kot
Körberwald Wa Rappenalpe ? TS192
Wald oberhalb vom Rappenalper Körb, zwischen verschiedenen Tobeln, Name von horo, horwes für Schmutz, Dreck, Kot
Kornau ON Kornau ? TS192
die Ortschaft Kornau liegt auf dem sanft abfallenden Rücken, der vom Schlappold-Söller-Kamm nach Norden zieht, Stillach und Breitach voneinander scheidet, Name vielleicht von cornu für Horn
Krankenstall ON Rappenalper Tal ? TS193
verfallene Hütte auf der Westseite des Rappenalper Tales, in der Nähe der Schwarzen Hütte, hier wurde krankes Alpvieh abgestellt, bis es der Besitzer abgeholt hat
Krappberg Wi Oberstdorf 2905-2918 ? TS193
die Höhe unmittelbar östlich der Lorettokapellen mit den nach Süden und Südosten hinabziehenden Wiesen, Name von kra für Krähe
Krappbergmösle Ö Oberstdorf ? TS194
mooriges Gebiet südöstlich vom Krappberg, beim Moorweiher, Name von kra für Krähe
Kratzer G Kratzer ? TS194
mehrgipflige, sehr zerissene Berg südlich der Kemptener Hütte, Name von Groppen für dickköpfig oder zwergenhaft an Gestalt
Kratzerjoch G Kratzer ? TS194
Einsattelung direkt westlich des Kratzers, Name von Groppen für dickköpfig oder zwergenhaft an Gestalt
Krautach AlW Gerstruber Alpe RV TS194
Weidegebiet unterhalb vom Abendglei in der Gerstruber Alpe, am Nordfuß des Kegelkopfes, Name vom krautigen, großblättrigen Bewuchs des Geländes und geren von ger für Speerspitze
Krautetsalp ON Traufbachtal 4809,481 RV TS195
Alpe im Traufbachtal an dessen nordöstlichen Seite gelegen, Name vom krautigen, großblätterigen Bewuchs des Geländes
Krautetsalper Tobel T Traufbachtal ? TS195
Tobel des größten, nordseitigen Zuflusses des Traufbach, nur sein östlicher Zweig kommt eigentlich aus der Krautetsalpe, Name vom krautigen, großblätterigen Bewuchs des Geländes
Kreuz1 A Kornau 4253,4254 ? TS196
beim Kreuz, bezog sich auf ein Kreuz, das früher östlich der Ortschaft Kornau an der alten Ortszufahrt lag
Kreuz2 A Oberstdorf 955,961,963,970,971,979,982 ? TS196
beim Kreuz, einige Flurnummer liegen nördlich im Ortsteil Steinach, am alten Steinachweg (hier soll ein eisernes Kreuz auf einem Steinsockel gestanden haben),die übrigen östlich und nordöstlich, wo der Bauernhof Math steht
Kreuz3 A Oberstdorf 1839,1841,1858,2076,2078,2079,2085-2088,2092-2095,2098,2100,2102,2105,2106 ? TS196
beim roten Kreuz im vorderen Ösch im Bereich des Alber
Kreuzbichel Wi Kornau 4308 ? TS196
Geländekuppe über der Walserstraße, kurz vor der Kornauer Haltestelle, auf der ein Kreuz steht
Kreuzeck G Kreuzeck ? TS196
Gipfel über den Talabschlüssen des Dietersbacher- und Traufbachtales, wie sein nördlicher Nachbargipfel bis obenhin begrast
Kreuzgeren AlW Rauheck ? TS197
steiler Grashang, der vom Nordwestgrat des Rauhecks gegen das Schrägwändle hinabzieht
Kreuzlesbichel Wi Glasersberg ? TS197
am Glasersberg, wo der Weg zum Christlesee den üppig bewachsenen Murkegel überquert, der vom hohen Schwendele herabkommt, Name vom großen Kreuz, das hier steht
Kreuzlesboden ON Trettach ? TS197
unzugänglicher, flacher Grasboden hoch über der Trettachrinne
Kriegeck AlW Krautetsalpe 4809 RV TS197
waldiger, steiler Einzugsbereich des Krautesalper Tobels mit dem steilen Rücken, der die beiden Ursprungsäste des Tobels scheidet, Name eventuell von kriegen für sich anstrengen oder von Krieg im Sinne von Streit
Kriegeren1 Wi Traufberg ? TS198
vom hinteren Teil des Knobels führt ein steiler, grasiger Rücken, der sich später verbreitert, gegen die Sieche zwischen dem Gsäß und Schrättlers Gütle hinab, Name vo kriegen für eine Last am Seil hinunterzulassen
Kriegeren2 H Durachalpe ? TS198
Bergmahd im Durach, hochgelegener Geren zwischen den Bränd und Hiele, Name von kriegen für eine Last am Seil hinunterzulassen
Krotten Kopf G Krotten Kopf ? TS199
Großer Krotten Kopf, höchster Allgäuer Gipfel liegt bereits auf österreichischem Boden, Name vielleicht von crypta für abschüssiger Ort, Felswand, Felsen, Felsblock und Höhle
Krottenkopf A Oberstdorf 1054-1066,1068-1086,1172,1173 ? TS198
ehemaliges Ackerland, das gegen den Mündungswinkel von Stillach und Trettach hineinragt, Name von Kröten, ebensogut kann es verächtlich gemeint sein oder wegen des steinigem Geländes so genannt worden sein
Krottenköpfe G Krottenköpfe ? TS199
die felsige Gipfelgruppe mit Krottenspitze-Oefnerspitze-Krottenspitzengrat-Muttler-Hornbachspitze und den Großen Krottenkopf, Name vielleicht von crypta für abschüssiger Ort, Felswand, Felsen, Felsblock und Höhle
Krottenspitze G Krottenspitze ? TS200
von Oberstdorf aus gesehen höchster Gipfel der Krottenköpfe, sein langer, zackiger Westnordwestgrat heißt auch Krottenspitzgrat, Name vielleicht von crypta für abschüssiger Ort, Felswand, Felsen, Felsblock und Höhle
Kruijers Kreuzle ON Schönblick ? TS200
östlich des Weges von der Wanne zum Schönblick, Gedächtniskreuz für einen Mann namens Kruijer, der an dieser Stelle starb
Krumm1 A Oberstdorf 1473,1483,2565 ? TS200
im Krummen, nördlich der Walserbrücke gab es vor der Flußkorrektur eine Doppelschleife im Stillachlauf, Name von krump für Krümmung, Umweg
Krumm2 Wi Kornau 4240,4241 ? TS200
im Krummen, am Nordrand der Steigäcker, östlich der Ortschaft Kornau biegen alle alten Parzellen ein wenig nach Westen um, Name von krump für Krümmung, Umweg
Krumme Ma T Höfats ? TS200
kleines Felsgebilde am Fuße der Westwand des Höfatswestgipfels, von der Gerstruber Alpe aus gesehen, wirkt es wie eine menschliche Gestalt
Krumme Turm G Krottenspitze ? TS201
im Krottenspitzengrat, westnordwest-Grat der Krottenspitze, steht ein auffälliger hornartig gekrümmter Felsturm, Bennenung nach der Form
Krummen Stein G Fürschießer ? TS200
vom Fürschießer zieht ein langer, gratartiger Rücken nach Nordnordwest gegen die Hirenalpe hinab, seine ebene Linienführung wird von einer Kalkbank unterbrochen, dieser Knick wird Krummer Stein genannt
Krummgasse ON Kornau ? TS201
Ortsgasse von Kornau, eventuell auch noch ihre Fortsetzung bis zur Walserstraße, heutige Ortszufahrt, Benennung aufgrund mehrerer Krümmungen der Straße
Kuchenbach Ge Schlappold ? TS201
Abfluß des Schlappolder Sees, der in den Schlappolder Bach mündet, Name von Küche
Küferstraße ON Oberstdorf ? TS201
Straße im Unteren Markt, Nachweis für Ansiedlung von Küfern nicht gegeben, eventuell Hausname namensgebend
Kuglerstein T Taufersberg ? TS201
merkwürdig geformter Stein liegt rechts am Wege von der Schwazen Hütte zur Mindelheimer Hütte, unterhalb vom Wännele, Name von Kugler für Gegenstand den man hinunterkugeln lassen kann
Kuh Wi Wanne 3923,3925,3927,4300-4304 ? TS201
Wiesen an dem Rücken, der vom Schönblick gegen die Wanne herabzieht, und zwar vom heutigen Wannenbichel aufwärts, östlich des eigentlichen Rückens in einer Mulde, dem Ursprungsgebiet des Wannenbächles, Name von Kuh, verkürzt aus dem in der Nähe leigendem Kuhbichel
Kühberg1 ON Kienberg ? TS202
heute für die Gaststätte Cafe Kühberg, Name ist Entstellung aus Kienberg
Kühberg2 AlW Untermädele RV TS392
Name für das Gebiet der Melke in der Alpe Untermädele
Kühbergweg ON Kienberg ? TS181
Weg ins Oytal, Name von chien,kein für Kienspan, Kienfackel
Kühboden AlW Linkersalpe ? TS202
Weideplatz der Linkersalpe, ein flacher Platz zwischen alter und neuer Hütte, Name von Boden für ebener Platz
Kühböden We Bacher Loch ? TS202
Weideböden ein gutes Stück südlich vom Kätzlestobel, Name Boden für ebener Platz
Küheck AlW Einödsberg ? TS202
Weideplatz des Hinteren Einödsberges, Teil der Einödsberger Egg, den die Kühe betreten konnten
Kuhgeren AlW Seealpsee 2848 ? TS202
Weideplatz an der Ostseite des Seeköpfles, westlich über dem Seealpsee
Kuhgereneck G Hammerspitze ? TS203
auch als Hammerspitze bezeichnet, Name steht im Gegensatz zu Hochgehreneck und stammt wahrscheinlich von der Walserseite, wo die Kuhgerenalpe mit einer Kuhgerenspitze liegt
Kühgerle AlW Untermädele RV TS392
Weideplatz südlich der Alphütte von Untermädele, Name von ger für Speerspitze-nach oben spitz zulaufender Grashang, aber auch für steilere, schmale Hänge überhaupt
Kühgern AlW Seealpsee ? TS202
Weideplatz für den Hang östlich des Seealpsees
Kühgund AlW Warmatsgund 3646 ? TS203
oberste, kleine Hochtal von Warmatsgund, unterhalb des Fiderepasses gelegen, Name von Kuh und Gund für eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt
Kühlaubschrofen H Bacherloch 4689 ? TS203
die ganze Ostflanke des Bacherloches, taleinwärts vom Kätzlestobel, jedoch eigentlich nur der Teil, der oben von einer niedrigen Wandstufe abgeschnitten wird, über die ein Wasserfall herabkommt, Name eventuell von kühler Schrofen, die durch das zerstäubte Wasser des Baches hervorgerufen wird
Kuhloch AlW Schlappold ? TS203
tiefste Teil des Schlappolder Weidegebietes, der nordöstlich unterhalb des Höfles noch ein Stück in den Wald hinabreicht,
Kuhstelle1 We Oberstdorf 2833 ? TS204
Verflachungsgebiet über dem Plattenbichel, erhielt den Namen am First, Name für Rastplatz für die Kühe
Kuhstelle2 We Oberstdorf ? TS204
Gebiet südwestlich des Moorweihers, Name für Rastplatz für die Kühe
Kuhtole ON Untermädele RV TS391
im nördlichen Teil der Alpe Untermädele, wo bei einer Schleife des Fahrweges der Wild-Futterstall steht, eine sumpfige Mulde oberhalb entwässert über eine Rinne, die mitten durch die Kuhtole führt, Name von dole, tole für Abzugsgraben, Rinne
Kuhweide1 AlW Rappenalpe ? TS204
flacher, in der Nähe der Hütte gelegener Weideplatz der Rappenalpe (im Schwand), für den Bedarf des Alppersonals wurden wenige Milchkühe gehalten, für diese sind hüttennahe, flache Weideböden reserviert, die dann diesen Namen erhielten
Kuhweide2 AlW Taufersberg ? TS204
flacher, in der Nähe der Hütte gelegener Weideplatz des vorderen Taufersberg (in der Schneeflucht), für den Bedarf des Alppersonals wurden wenige Milchkühe gehalten, für diese sind hüttennahe, flache Weideböden reserviert, die dann diesen Namen erhielten
Kuhweide3 AlW Taufersberg ? TS204
flacher, in der Nähe der Hütte gelegener Weideplatz des hinteren Taufersberg (nördlich vom Wännele), für den Bedarf des Alppersonals wurden wenige Milchkühe gehalten, für diese sind hüttennahe, flache Weideböden reserviert, die dann diesen Namen erhielten
Kuhweide4 AlW Haldenwang ? TS204
flacher, in der Nähe der Hütte gelegener Weideplatz in Haldenwang (am Falken), für den Bedarf des Alppersonals wurden wenige Milchkühe gehalten, für diese sind hüttennahe, flache Weideböden reserviert, die dann diesen Namen erhielten
Kumpf T Gerstruben ? TS204
in der Nordseite des Kegelkopfes liegt unterhalb des Hinteren Gündles eine große Erosionsnische, die sich nach unten tobelartig verengt, Hohlform wurde mit einem Kumpf, dh.Wetzsteinbehälter verglichen
Kuppel ON Oberstdorf ? TS204
Ortsteil, Lage vermutlich im Oberen Markt zwischen der Mühle und dem Ortsteil auf Rechbergen, Name kuppel für Weide, an der mehrere Anteil haben

Hinweise, Verbesserunvorschläge oder Änderungen

 

 

 *

 *

* Pflichtfeld

Kontakt

Verschönerungsverein Oberstdorf e.V.
1. Vorsitzender
Peter Titzler
Brunnackerweg 5
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 6759

Der Verein

Unser gemeinnütziger Verein unterstützt und fördert den Erhalt und Pflege von Landschaft, Umwelt, Geschichte, Mundart und Brauchtum in Oberstdorf. Mehr

Unser Oberstdorf

Seit Februar 1982 werden die Hefte der Reihe "Unser Oberstdorf" zweimal im Jahr vom Verschönerungsverein Oberstdorf herausgegeben und brachten seit dem ersten Erscheinen einen wirklichen Schub für die Heimatforschung. Mehr

Wir verwenden Cookies
Um die Funktionen unserer Websites technisch in vollem Umfang nutzen zu können, verwenden auch wir Cookies, um damit ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot sicherzustellen. Die Einbindung der Tools von Kooperationspartnern, die Statistiken zur Nutzung und dem jeweiligen Verhalten von Usern auf unseren Websites erstellen, werden ebenfalls hierdurch eingebunden und in die Leistungsmessung sowie die Anzeige relevanter Inhalte integriert. Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu den oben genannten Zwecken erteilen Sie durch das Klicken auf "OK". Unter "Einstellungen öffnen" können Sie eine detailliertere Auswahl treffen und haben außerdem die Möglichkeit, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Informationen zu Einstellungs- sowie Widerspruchsmöglichkeiten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Verschönerungsverein Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy