Verzeichnis Oberstdorfer Flurnamen

Dieses Verzeichnis der Oberstdorfer Flurnamen wurde von Johann Ammann gesammelt und geokodiert und von Peter Traskalik digital visualisiert.

Name Art Gebiet Flurnummer Fläche Eigentümer Quelle
Rainen1 Wa,Wi Zimmeroy 3337,3338,3342,3342,3352,3719,3720,3727 ? TS257
steiler Abhang des Freibergseerückens nach Osten gegen die Zimmeroy abfallend, also im Gebiet der Flugschanze, Name von rein für Grenzstreifen, Uferhang
Rainen2 A Spielmannsau 4114,4115 ? TS257
Grundstücke liegen östlich des Weges, kurz vor man den Alpzaun der Oberau erreicht, Gelände fällt hier deutlich gegen Westen zum Weg hin ab, Name von rein für Grenzstreifen, Uferhang
Rainen3 A Kornau ? TS257
Stück Ackerland in Kornau am Abhang zur Breitach (siehe Arain), Name von rein für Grenzstreifen, Uferhang
Rainen4 A Reute ? TS257
auf dem Rainen, Stück Ackerland in Reute am Abhang nach Osten gegen die Walserstraße ( siehe Halde), Name von rein für Grenzstreifen, Uferhang
Rainsee Ge Freibergsee ? TS258
der heutige Freibergsee, noch heute heißen die steilen Abstürze des Freibergs nach Osten am Zimmeroyer Rainen und die nordseitigen Ziegelbachrainen
Ramsengern AlW Traufbachtal ? TS258
Weideplatz der Alpe Durach im Hintergrund des Traufbachtales auf der nördlichen Seite, Name von ramse, ramese für Bärenlauch und Name Geren für nach oben spitz zulaufenden Grashang oder steiler Grashang
Rank A Kornau 4435 ? TS258
einzelne Parzelle nordwestlich der Ortschaft Kornau, liegt eigentlich schon im Sack, durch sie führt der Weg und beschreibt dort einen kleinen, aber deutlichen Knick, Name von ranc für scharfe Wegkrümmung
Rappenalpe Al Rappenalpe 3601-3611 ? TS259
eine der großen Genossenschaftsalpen der Oberstdorfer, sie liegt auf der Ostseite des Rappenalptales und ihre Weidegründe reichen vom Talboden bis in den Kessel des Rappensees und weiter gegen die Große Steinscharte hinauf, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenalper Bach Ge Rappenalptal ? TS259
Quellbach der Stillach, die ihren Namen erst vom Zusammenfluß mit dem Bach bei Einödsbach führt, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenalper Hof Geb Rappenalpe ? TS259
unterste Hütte der Rappenalpe, etwas nördlicher der Schwarzen Hütte, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenalper Tal ON Rappenalptal ? TS259
oberster Teil des Stillachtales, vom Ursprung im Bereich der Alpe Haldenwang, bis zur Vereinigung mit dem Gewässer aus dem Bacher Loch südlich von Einödsbach, im Bereich der Alpe Buchrainen, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenbach Ge Rappenalptal ? TS260
Bach, der in der Westflanke des Linkerskopfes entspringt, den Rappenkessel durchfließt, wobei er im unteren Stück Rappenalpe und Linkersalpe scheidet und im Rappenalper Talboden in den Rappenalper Bach mündet, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenglei H Rappenalptal ? TS260
nördlichste Fortsetzung der Hänge, die vom Schwand über den Bärengang bis gegen das Rappentobel hinziehen, alles oberhalb der ca.200m hohen Wandstufe, die das Rappenalper Tal an der Ostseite begleitet, Name geht auf den üppigen Grünerlenbestand zurück, Glei von giloubi für Laub und Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenkessel AlW Rappenalptal ? TS260
Rappenbach bildet mit seinen Seitenrinnen in der Westflanke des Linkerskopfes einen riesigen Steilkessel dessen Oberteil der Weg zur Rappenalpe quert, sein südlicher Teil ist Weidegebiet der Rappenalpe, Name von rappe, rappo für Rabe und Kessel als Formvergleich mit dem Gefäß
Rappenkopf G Rappenkopf ? TS261
einer von den die Rappenalpe umrahmenden Köpfe, vermutlich der höchste, also der Rappenseekopf, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenösch AlW Gerstruber Alpe RV TS261
Weideplatz der Gerstruber Alpe, vermutlich am Fuße des Dürrenbergs, Name von rappe, rappo für Rabe und ösch von est für Nest, also Rabennest
Rappensee Ge Rappenalpe ? TS261
See südlich der Rappenseehütte, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenseehütte Geb Rappenalpe ? TS261
Nördlich des Rappensees, im Schutze eines kleinen Rückens gelegene Hütte des AV Sektion Kempten, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappenseekopf G Rappenseekopf ? TS261
mächtiger Gipfel südlich des Rappensees, zwischen Hochrappenkopf und Hochgundspitze gelegen, eventuell identisch mit dem sehr früh genannten, höchsten Rappenkopf, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappentobel1 T Oytal ? TS261
das im östlichen Teil der Lugenalpe wurzelnde Tobel, das von Süden her den Oytalboden erreicht, etwa gegenüber der Gleitriese, Name von rappe, rappo für Rabe
Rappentobel2 T Rappenalptal ? TS262
Tobel das der Rappenbach bildet, indem er den Unterrand des Rappenkessels durchschneidet und das Tobel zuletzt in einem Wasserfall verlässt, Name von rappe, rappo für Rabe
Räss Eck T Mädelegabel ? TS262
es dürfte sich um das heutige Lechtler Köpfle, ein frei stehendes Spitzlein, grasiger Absatz im Mädelegabelkar, handeln, Name von razi, raeze für scharf, schneidend, heftig
Räuberhöhle Geb Schlappold ? TS262
nicht mehr existierende Hirtenhütte von Schlappold, die am Falken stand, vor die Trift von der Alp den Hochgund erreicht, bekam den Namen von seiner primitiven Bauart und der schlechten Unterkunft für den Hirten
Rauchen Wi Oberstdorf 2988-2904 ? TS262
vordere Teil des Rückens, der sich am Westufer der Trettach bis gegen das Dorf an der Mühlenbrücke vorschiebt, Name von rüch für rauh, Name verständlich für die schlechten Erträge des buckligen, gebüsch- und farnkrautüberwucherten Geländes
Räuchen Wi Gerstruben RV TS263
rauhes Hangstück in der Südflanke des Wannenkopfes, oberhalb der Ortschaft Gerstruben, Name von rüch für rauh, verständlich für die steilen Wiesen zwischen Felsstufen und Geröll
Raucher Arain T Oberstdorf ? TS262
Steilabfall des Rauchens gegen die Trettach, Name Rauchen von rüch für rauh und Arain für steiler Abfall gegen den Fluß
Rauheck G Rauheck ? TS263
Gipfel scheidet die Talschlüsse des Oytals und des Dietersbacher Tales, Name von ruh, rüch für rauh, grob, ungezähmt
Rauhenhals AlW Höfats 3172 ? TS263
wildes, steiles und rinnendurchfurchtes Gelände in der Nordflanke der Höfats. Nach Westen reicht es bis zu den Abbrüchen der Gieselerwände, der nördlichste Teil enthält flache Absätze mit üppigen Grashängen, die einst das Weidegebiet der Rauhenhalsalpe darstellten, Name Hals für die Geländebeschaffenheit die Vergleich mit riesenhaften Schlund zuläßt und rauh von ruh, rüch für rauh, grob, ungezähmt oder von ro für roh
Rauhenhals Tobel T Höfats ? TS264
Tobel, das aus dem Bereich des Rauhenhalses herabkommt und gegenüber dem Laufbach, in den Oybach mündet, Name Hals für die Geländebeschaffenheit die Vergleich mit riesenhaften Schlund zuläßt und rauh von ruh, rüch für rauh, grob, ungezähmt oder von ro für roh
Rauhenhalsalpe Al Höfats 3172 ? TS263
zur Alpe Käser gehörigen Weidegebiete im Rauhenhals, Name Hals für die Geländebeschaffenheit die Vergleich mit riesenhaften Schlund zuläßt und rauh von ruh, rüch für rauh, grob, ungezähmt oder von ro für roh
Rauhenhalskirche G Höfats ? TS263
Hornsteinzacken, der heute Höfatsnadel genannt wird, Name Hals für die Geländebeschaffenheit die Vergleich mit riesenhaften Schlund zuläßt und rauh von ruh, rüch für rauh, grob, ungezähmt oder von ro für roh und Formvergleich mit Kirchturm
Rauhgeren Rücken G Rappenalptal ? TS264
Rücken, den der Allgäuer Hauptkamm im Hintergrund des Rappenalptales bildet, vom Schrofenpaß ab bis zum Wendepunkt des Gratverlaufes nach Norden gegen das Haldenwanger Eck, Name bezieht sich auf den Rauhgeren, der die Südflanke des Glattkopfes bildet, Name von ger für Speerspitze-nach oben spitz zulaufender Grashang, aber auch für steilere, schmale Hänge überhaupt
Raut Wi Gerstruben 4606,4607 RV TS264
am Nordwestfuß des Kegelkopfes, gegenüber von Gerstruben liegt ein rundlicher Wiesenplatz, allseits von Wald umgeben, Name von rut für Rodung
Rechbergen ON Oberstdorf ? TS265
eng bebauter Ortsteil, wo die heutige Rechbergstraße in die Oststraße mündet, Name von rech für Reh und Berg vielleicht für die Geländebeschaffenheit, das deutlich nach Westen und Norden abfällt
Regenweiden AlW Taufersberg ? TS265
Weiden des Hinteren Taufersberges, nordwestlich der Angerer Hütte zieht eine schwach angedeutete Mulde den Hang hinauf, die teilweise recht steil ist, erst nach ausgiebigen Regenfällen wächst hier das Gras üppig, daraus wird der Name verständlich
Reiffenkopf G Rappenalptal ? TS266
Grenzpunkt zwischen Haldenwanger Eck und Biberkopf, später Gehrner Berg oder Rauhgern Rücken
Reiser Wi Kornau 4298,4299,4308 ? TS266
Wiese unterhalb des Wannenköpfles, gegen die Walserstraße oberhalb von Kornau zu, Name vom ehemaligen Besitzer mit dem Familiennamen Reiser
Reiter G Schneck ? TS266
die drei Gipfelchen zwischen Laufbacher Eck und Schneck, Name vom Vergleich mit Reitern auf dem schmalen Grat
Renk Wi Freibergsee 3729,3732/33,3735-3743 ? TS266
Wiesen und Waldgebiet am Abhang des Nordsporns vom Freiberg, der von der Stillach in einem Bogen umflossen wird, Name von rank für Krümmung, Flußkrümmung
Renksteg Geb Freibergsee ? TS267
kleine, überdachte Stillachbrücke über die man das Gebiet Renk erreicht, Name von rank für Krümmung, Flußkrümmung
Rennenblock Wi Himmelschrofen 3086-3095,3313-3315 RV TS267
Wiesen- und Waldgelände am Nordostfuß des Himmelschrofens, die Straße zum Christlesee erreicht es nach dem Ende der Viehweide am Burgstall und führt an seinem Rand entlang, bis es durch einen Waldstreifen abgeschnitten wird, Name Renn vom Familiennamen Renn und bloc für Falle
Rettenstelle We,Wa Roßbichel 2831a,2832a RV TS267
Gemeindliche Viehweide und daran anschließende Waldstücke, die vom Roßbichel gegen den Faltenbach und weiter gegen Hafnersloch und den Stützel hinabziehen, Name vielleicht von ritte für Fieber (lt.Chronik gab es eine schwere Roßkrankheit) oder von rid für Wegkrümmung (Wendestelle für Vieh im unteren Teil) und Stelle bezeichnet Stelle, an der die Viehherde zu rasten pflegte
Rettensteller Höfle Geb Roßbichel RV TS268
kleines Hüttlein mit einer Quelle inmitten sumpfiger Umgebung, Name vielleicht von ritte für Fieber (lt.Chronik gab es eine schwere Roßkrankheit) oder von rid für Wegkrümmung (Wendestelle für Vieh im unteren Teil) und Stelle bezeichnet Stelle, an der die Viehherde zu rasten pflegte
Reute ON,We Reute 4069 ? TS268
Ortschaft liegt auf dem Höhenrücken westlich von Oberstdorf, zwischen Kornau und Jauchen, jedoch ganz am erhöhten Ostrand, da weiter westlich das Gelände stark vermoort ist, Name von riuti für Rodung, urbargemachtes Land
Ried We,Wa Oberstdorf 3026,3028b RV TS268
Viehweide im südlichsten Teil des Oberstdorfer Talkessels, gegen Süden reicht das Gelände bis an die Spairube, im Westen wird es vom Riedwald längs der Stillach begrenzt, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände oder von reod für gerodetes Land
Riedbuind Wi Kornau 4270-4284 ? TS269
sumpfiges Wiesengelände östlich der Ortschaft Kornau, vom Ende der alten Äcker in den Winkel der Ortszufahrt und der Walserstraße hineinziehend, von letzterer jedoch noch durch einen Teil der Ackerwiesen getrennt, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände
Riedbuindele A Oberstdorf ? TS270
gar nicht so kleines Gebiet zwischen der Grünen Gasse im Westen und dem Scheibenweg im Osten, nach der Gabelung der beiden Wege wird das Stück nach Süden hin immer breiter, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände oder von reod für gerodetes Land und buind von biunt für eingehegtes Grundstück
Riedeschle A Oberstdorf 2971-2973,3023-3025 ? TS270
kleinere Besitzstücke inmitten der Gemeindeweide am Ried, südlich des Weges zur Burgstallsteige gelegen, zum Teil noch südlicher im sogenannten Pflanzgarten, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände oder von reod für gerodetes Land und Esch von ezzisch, ezzesc für Saat, Saatfeld
Riedgraben Ge Oberstdorf ? TS269
ein alter Stillacharm, der durch den Riedwald floß, sich nördlich des Renksteges verzweigte und dann am Rand zwischen dem Wald und der Viehweide weiterfloß, durch die Maiersoy und schließlich die Stillach wieder erreichte, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände oder von reod für gerodetes Land
Riedreine T Oberstdorf ? TS269
Abhang des Burgstalls gegen das Ried, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände oder von reod für gerodetes Land und reine für Grenzstreifen, Uferhang
Riedsteig ON Oberstdorf ? TS269
Straße, die zum Burgstall führt, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände oder von reod für gerodetes Land
Riedwald Wa Oberstdorf ? TS269
Wald der die Viehweide am Ried an der Westseite längs der Stillach begleitet, Name von hriot für sumpfiges, schilfbewachsenes Gelände oder von reod für gerodetes Land
Rieffenkopf G Rieffenkopf RV TS270
der erste deutliche Gipfel im Kamm zwischen Oytal und Dietersbach, Name vom Familiennamen Rief
Rieffenschrofen H Rieffenkopf ? TS271
altes Bergheugebiet in der Westflanke des Rieffenkopfes, das unterhalb in schrofigen Felsstufen abbricht, Name vom Familiennamen Rief und Schrofen von schrove, schroffe für rauher, zerklüfteter Fels, Felswand
Rieffenschwand H Rieffenkopf 3166, 3167 ? TS271
Streifen steiler Bergwiesen, die vom vorderen Rieffenkopf nach Südwesten gegen den Dietersberg hinabziehen, Name vom Familiennamen Rief und schwand, schwenden von swant für Flächen von jungem Anflug, Gebüsch zu säubern
Riegel ON Burgstall ? TS271
Stelle, wo sich am Ende der Viehweide am Burgstall der Weg gabelt, einerseits nach Christlessee-Spielmannsau, anderseits nach Dietersberg-Gerstruben, Name Riegel für Durchfahrt verschliessen oder hier die Viehweide von privaten Wiesen abtrennen
Riegelanger We Oytal ? TS271
das hintere Oytal durchzieht quer von Hang zu Hang ein steinerner Wall, der die Oberstdorfer Viehweide von dem Besitz der Gutenalpe trennt, das unmittelbar westlich, vor der Steinmauer gelegene Weideland heißt Riegelanger, Name Riegel für Durchfahrt verschliessen oder hier die Viehweide vom Besitz der Gutenalpe abtrennen und Anger für Grasland
Riezle H Dietersbachtal 3198,3199 RV TS272
Bergheugebiet im Hintergrund des Dietersbachtales, auf der südlichen Talseite als östliche Fortsetzung der Schwärze, auf drei Seiten von Abbrüchen eingefaßt, Name vom Familiennamen Riezler oder identisch mit Rienzle für Fleckle, Restle
Ringang ON Ringang 3420-3452,3452/56 ? TS273
Häusergruppe zwischen Schwand und Leiter auf einer Art Terrasse, die sich vom Freibergsee aus südwärts der Stillach entlangzieht, Name vom Personennamen Rugo und Wang für natürlichen Grasplatz oder Wiese
Ringanger Bächle Ge Ringang ? TS273
Bächle fließt von den Ringanger Häusern nach Süden und wendet sich bald nach Osten gegen die Stillach, Name vom Personennamen Rugo und Wang für natürlichen Grasplatz oder Wiese
Ringatsgund Al Ringatsgund 3320 RV TS274
ehemalige Alpe auf der Ostseite des Himmelschrofenzuges, die Weidegründe bestehen aus drei von Süden nach Norden aufeinanderfolgenden, stets kleiner werdenden Mulden, Name vom Personennamen Ringhart oder vielleicht von ring für gering, schlecht und atz für Weide, Futter, Gras und gund benennt eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt
Ringatsgunder Aufzug ON Ringatsgund ? TS274
Weg der von der Truppersoyer Brücke südlich des Christlesees in den hinteren Ringatsgund hinaufführt, Name vom Personennamen Ringhart oder vielleicht von ring für gering, schlecht und atz für Weide, Futter, Gras und gund benennt eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt und Aufzug für Weg auf dem man mit dem Vieh hinaufzog
Ringeler Geren H Ringang ? TS273
steile Wiesen westlich (oberhalb) von Ringang bis gegen die Alpgrenze von Söller hinaufziehend, Name vom Personennamen Rugo und Wang für natürlichen Grasplatz oder Wiese und Geren von ger für Speerspitze-nach oben spitz zulaufender Grashang, aber auch für steilere, schmale Hänge überhaupt
Ringeler Wiesen Wi Ringang ? TS274
die flacheren Wiesen westlich (oberhalb) der Häuser von Ringang, Name vom Personennamen Rugo und Wang für natürlichen Grasplatz oder Wiese
Ringlerstaig ON Ringang ? TS274
Steige entspricht der Leitrer Steige, Name vom Personennamen Rugo und Wang für natürlichen Grasplatz oder Wiese
Rinnen H Schochen ? TS275
die Südflanke des Schochen enthält wilden Geröllkessel, in dem viele Rinnen zusammenführen, der oberste, begraste Teil wurde früher geheut, Name nach der Geländebeschaffenheit für eine seichtere Geröll- oder Wasserrunse als Rinne
Rinner1 H Traufbachtal ? TS275
Oberteil der den Kleegarten durchziehenden, seichten Rinne, Name nach der Geländebeschaffenheit für eine seichtere Geröll- oder Wasserrunse als Rinne
Rinner2 ON Traufbachtal ? TS275
Ursprungsgebiet des Krautetsalper Baches, Gebiet östlich des Kegelkopfes, schwer zugänglich, da von vielen Rinnen durchzogen, Name nach der Geländebeschaffenheit für eine seichtere Geröll- oder Wasserrunse als Rinne
Rinnerle H Schmalhorn ? TS275
im Bereich von Binden und zwar in der Südostflanke des Schmalhorns, Name nach der Geländebeschaffenheit für eine seichtere Geröll- oder Wasserrunse als Rinne
Rise ON Kornau ? TS276
Lage in der Nachbarschaft des Eberlandes, es handelt sich um den ständig rutschenden Abhang, der vom Rande des Ackerlandes zur Breitach hinabfällt, Name von risen für herabfallen
Rohr Wi Karatsbichel 3946,3834 ? TS276
schilfige Wiesen zwischen Karatsbichel und Heuwang, wo ein Bächlein ins alte Hochwasserbett der Stillach mündet, Name von ror für Rohr, Schilf
Rohrigen Bichel ON Ziegelbach ? TS276
Lage im Ziegelbach oder seinen Randgebieten, Name von ror für Rohr, Schilf
Rohrwiese A Oberstdorf 1142 ? TS277
Grundstück, das sich an der Ost- und Nordseite des Stillachbogens entlangzieht, der auf den Klingenkessel folgt, Name von ror für Rohr, Schilf
Ronach AlW,Wa Taufersberg ? TS277
von der Mündung des Gleibachs in den Rappenalper Bach südwärts, AVK Ronechlen, Name von rone für Windwurf, umgestürzter Baum und ach für Wasser
Ronacker A Jauchen 4022-4025 ? TS277
Grundstücke im östlichen Teil des ehemaligen Jaucheler Ackerlandes, reichen ein Stück in die Leiten hinab, Name vielleicht von rone für umgestürzter Baumstamm oder von rein für Grenzstreifen, Uferhang
Roßacker A Kornau 4343 ? TS277
Grundstück unmittelbar am östlichen Rand von Kornau, beachbartes Grundstück ist der Großacker, Name von roeze für Flachsröste
Roßbichel We Rubihorn 2830,2821,2832 RV TS278
die letzte Graskuppe oberhalb der Rettestelle, bevor der Weg aufs Rubihorn in einer Rinne beginnt, ehemals gemeine Viehweide, Name Roß für Pferd
Roßebene AlW Untermädele RV TS278
Weideplatz der Alpe Untermädele und zwar dort, wo früher die Talstation der Materialseilbahn zur Kemptner Hütte gestanden hat, Name Roß für Pferd
Rosen ON Oberstdorf ? TS277
weitgehend überbautes Gebiet südlich des Plattenbichels, wo ein kleines Tälchen gegen den Faltenbach hinabführt, Name von roeze für Flachsröste und von roezen für faulen lassen
Roßfälle ON Rappenalptal ? TS278
Wegstück zwischen der Alpe Buchrainen und Breitengeren, wo das Rappenalper Tal eine Engstelle bildet, Name Roß für Pferd und Fälle für Absturzstelle
Roßgeren H Rubihorn 2830a ? TS279
ehemaliges Berghoibat in der muldenartigen Rinne, wo der Weg vom Roßbichel zum Rubihorn hinaufführt, der untere Teil war gemeine Viehweide, Name Roß für Pferd und geren von ger für Speerspitze-nach oben spitz zulaufender Grashang, aber auch für steilere, schmale Hänge überhaupt
Roßgund1 AlW Warmatsgund 3649 ? TS279
Weideplatz des Hinteren Warmatsgund, großer Alpkessel zwischen Schüsser-Hammerspitz und Warmatsgundkopf, Name von Roß für Pferd und Gund benennt eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt
Roßgund2 Ö Taufersberg ? TS279
großes, ödes Kar zwischen den südostwärts gerichteten Kämmen, die vom Roßgundkopf im Norden und AVK Punkt 2131hm im Süden ausstreichen, Name von Roß für Pferd und Gund benennt eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt
Roßgundhalde AlW Warmatsgund ? TS279
breiter Hang des Roßgundes gegen den Wank, Name von Roß für Pferd und Gund benennt eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt
Roßgundkopf G Roßgundkopf ? TS279
Gipfel folgt südwestlich auf den Alpgundkopf in dem Kamm, der vom Schafalpenkopf nach Nordosten zieht, Name vom südlich gelegenen Roßgund-Name von Roß für Pferd und Gund benennt eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt
Roßgundscharte G Roßgundkopf ? TS279
Übergang vom Kühgund zur Mindelheimer Hütte am Westrand des Roßgunds, südwestlich des Roßgundkopfes, Name von Roß für Pferd und Gund benennt eine Hohlform, für die der Begriff Kar gilt, oder eine Geländeform, die einem Kar ähnelt
Roßhag AlW Bierenwang ? TS279
Weideplatz von Bierenwang, südlich der Hütte und des Haibichels auf den flachen Grasböden, Name Roß für Pferd und Hag für Zaun
Roßhefte ON Spielmannsau 4744 ? TS280
Gelände um das steile Wegstück nach Spielmannsau bevor die Straße den Traufbach überschreitet, hier wurden vermutlich die Pferdegespanne, die zum Traufberg fuhren angehalten und entladen, Name Roß für Pferd und heften für befestigen, binden
Roßhof1 AlW Dietersbach RV TS280
Stelle östlich der Alphütte von Dietersbach, Name Roß für Pferd und Hof für Weide-, besonders aber Lagerstelle von Tieren
Roßhof2 AlW Warmatsgund ? TS280
in den Roßhöf, am Roßhöfle, Stelle im Wank (Warmatsgund), Name Roß für Pferd und Hof für Weide-, besonders aber Lagerstelle von Tieren
Roßhof3 AlW Kegelkopf RV TS280
Roßhöf, Platz im Gerstruber Gündle, wo die Heuhütten stehen, Name Roß für Pferd und Hof für Weide-, besonders aber Lagerstelle von Tieren
Roßhof4 AlW Untermädele RV TS280
der am weitesten vorgeschobene Weideplatz von Untermädele, von dem früher die Materialseilbahn zur Kemptner Hütte emporführte, Name Roß für Pferd und Hof für Weide-, besonders aber Lagerstelle von Tieren
Roßhöfle AlW Taufersberg ? TS280
auch in den Roßhöfen, Gebiet im Bereich des Wegleins, das vom Buchrainer Holzboden zum Vorderen Taufersberg hinaufführt, Name Roß für Pferd und Hof für Weide-, besonders aber Lagerstelle von Tieren
Roßlöcher AlW Schlappold ? TS281
steile, gegen das Schlappolder Tobel gerichtete Hänge, südwestlich des Lendstrichs, Name Roß für Pferd
Rote Hütte ON Bierenwang ? TS281
Bierenwanger Hirtenhütte, die auf dem Rücken unterhalb der See-Egg stand, sie soll rot angestrichen gewesen sein
Rote Steige ON Oberstdorf ? TS281
über diese Steige zog man mit dem Vieh vom Faltenbach gegen den Kienberg hinauf, Name vom stellenweise zutagetretendem rötlichem Flyschgestein
Rote Tenne H Laufbach RV TS282
ehemaliges Berghoibat in der Westflanke des Laufbacher Ecks über der charakteristischen Felsstufe, Name von den zutagetretenden dunkelroten Hornsteinschichten und Tenne für einen hochgelgenen, nach unten steil abbrechenden Grashang
Rote Wand1 T Kegelkopf RV TS282
Wand in der Nordseite des Kegelkopfes, fällt zwischen Vorderen und Hinterem Gerstruber Güntle nach Norden gegen den langen Geren ab, Name von der Röte des Gesteins
Rote Wand2 T Wildengund Kopf ? TS282
schräge, unterbrochene Felsstufe in der Südwestflanke des Wildengund Kopfes gegen das Kätzlestobel (Bacher Loch) hinab, Name von der Rotfärbung der Flechten
Rotes Kreuz ON Oberstdorf ? TS281
rotes Kreuz im vorderen Ösch im Bereich des Alber
Rotes Loch T Höfats ? TS281
schachtartige Lücke in der Ostflanke der Höfats, die im Norden von der Kleinen Höfats, im Süden von den Nordwänden des Ostgipfels gerahmt wird, der westliche Abschluß wird von einer rotfelsigen Wandpartie gebildet, dessen roten Schichten namensgebend sind
Rotes Moos Wi Reute ? TS281
mooriges Gelände nördlich des Almooses, Name von der öligroten Wasseroberflächenfärbung
Rotgundspitze G Rotgundspitze ? TS282
Gipfel nördlich der Großen Steinscharte, unmittelbar dem Linkerskopf benachbart, Name eventuell vom roten Gestein und Gund für den Kessel des Rappensees oder die deutliche Mulde unterhalb der Großen Steinscharte
Rotkopf G Rotkopf ? TS283
drei unscheinbare Gipfel im Grat zwischen Schneck im Süden und Laufbacher Eck im Norden, Name vom roten, im Gipfelbereich zutagetretendem Gestein und Kopf vom nördlichsten, klotzigem Aufsatz
Rotscharte G Rappenseekopf ? TS283
Scharte zwischen Rappenseekopf und Hochrappenkopf
Rubi ON Rubi ? TS283
Nachbarschatsort nördlich von Obertsdorf steht auf einem flachen Bachschwemmkegel, Name von rovena, rovina, Rube für Mur-, Lawinen- ,Bergsturz- oder Schwemmkegel
Rubihorn G Rubihorn ? TS284
Rubi liegt am Nordwestfuß des Berges, der von Norden her einem Horn gleicht, Name von rovena, rovina, Rube für Mur-, Lawinen- ,Bergsturz- oder Schwemmkegel
Rubinger Berg Wa Rubihorn ? TS284
Oberstdorfer Holzmarken in der Westflanke des Rubihorns, ausserhalb der Flurgrenze von Oberstdorf, also nördlich der Abflußrinne der Bachtellend, Name von rovena, rovina, Rube für Mur-, Lawinen- ,Bergsturz- oder Schwemmkegel
Rubinger Brücke ON Oberstdorf ? TS284
Trettachbrücke an der Rubingerstraße, Name von rovena, rovina, Rube für Mur-, Lawinen- ,Bergsturz- oder Schwemmkegel
Rubinger Oy We Oberstdorf 2737,2738 ? TS284
breites Wiesenland, reicht von der Trettach nördlich von Oberstdorf, bis in das Sumpfgebiet südlich von Rubi, altes gemeinsames Weidegebiet der Rubinger und Oberstdorfer, Name von rovena, rovina, Rube für Mur-, Lawinen- ,Bergsturz- oder Schwemmkegel und oy von auwia, auwa für Au, Land am Wasser
Rücken1 H Traufbachtal 4797-4799,4801-4803 ? TS285
zieht aus den Südhängen des Kegelkopfes gegen Traufbach hinab, Rücken für nicht scharfzugeschnittenen Grat
Rücken2 Wa Warmatsgund ? TS285
zieht vom Wank, oberhalb der Hütte nach Nordwesten gegen Bierenwang hinauf, Rücken für nicht scharfzugeschnittenen Grat
Rücken3 H Sperrbach ? TS285
am Rugge, Hoibat im Bereich des Sperrbachs, Doppelrücken auf der Nordseite des Tales, südlich vom Warmatsrücken hinunterziehend, Rücken für nicht scharfzugeschnittenen Grat
Rückle H Laufbach RV TS285
mehrere, schmale von seichten Runsen getrennte Grasrücken, die im Hintergrund des Laufbachs herabziehen, Rücken für nicht scharfzugeschnittenen Grat
Rummatle H Bacher Loch ? TS285
schmaler, steinschlagbedrohter Grasstreifen auf der Südseite des Bacher Lochs, etwas innerhalb der Bacher Alpe, am gegenüberliegenden Hang, Name von rumen für wegräumen, säubern
Ruracker A Oberstdorf ? TS286
Acker im Gebiet der Wannäcker, Name von Viehrur für Viehtrieb, der Acker also mit einem Durchtriebsrecht belastet war

Hinweise, Verbesserunvorschläge oder Änderungen

 

 

 *

 *

* Pflichtfeld

Kontakt

Verschönerungsverein Oberstdorf e.V.
1. Vorsitzender
Peter Titzler
Brunnackerweg 5
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 6759

Der Verein

Unser gemeinnütziger Verein unterstützt und fördert den Erhalt und Pflege von Landschaft, Umwelt, Geschichte, Mundart und Brauchtum in Oberstdorf. Mehr

Unser Oberstdorf

Seit Februar 1982 werden die Hefte der Reihe "Unser Oberstdorf" zweimal im Jahr vom Verschönerungsverein Oberstdorf herausgegeben und brachten seit dem ersten Erscheinen einen wirklichen Schub für die Heimatforschung. Mehr

Wir verwenden Cookies
Um die Funktionen unserer Websites technisch in vollem Umfang nutzen zu können, verwenden auch wir Cookies, um damit ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot sicherzustellen. Die Einbindung der Tools von Kooperationspartnern, die Statistiken zur Nutzung und dem jeweiligen Verhalten von Usern auf unseren Websites erstellen, werden ebenfalls hierdurch eingebunden und in die Leistungsmessung sowie die Anzeige relevanter Inhalte integriert. Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu den oben genannten Zwecken erteilen Sie durch das Klicken auf "OK". Unter "Einstellungen öffnen" können Sie eine detailliertere Auswahl treffen und haben außerdem die Möglichkeit, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Informationen zu Einstellungs- sowie Widerspruchsmöglichkeiten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Verschönerungsverein Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy